Dienstag, 12.12.2017

Aktuelle Themen

Amoklauf von Sandy Hook vor fünf JahrenDas Leben danach ist ein Kampf gegen die Waffen

Am 14. Dezember 2012 erschoss ein Amokläufer in der Sandy Hook Elementary School in Newtown 20 Kinder und sechs Lehrerinnen. Die Überlebenden und Hinterbliebenen dieses Massakers, aber auch von anderen Amokläufen in den USA, kämpfen bis heute erfolglos für eine Änderung der Waffengesetze.

Die SPD und die "Kooperationskoalition" KoKo gleich Kokolores!

KOMMENTAR Die Sozialdemokraten machen mit der Idee einer sogenannten Kooperationskoalition eine Krücke zur Brücke, kommentiert Dlf-Korrespondent Frank Capellan. Über diese Brücke sollen dann all jene Parteifreunde gehen können, denen eine dritte Zusammenarbeit mit Angela Merkel so verhasst ist.

Demonstrationsrecht und AntisemitismusVerstöße ahnden - aber keine Gesetze verschärfen

KOMMENTAR Nach der Verbrennung israelischer Fahnen in Berlin fordern Politiker die Verschärfung des Demonstrationsrechts. Wie aber solche Einschränkungen funktionieren sollen, ohne die Versammlungsfreiheit zu beschädigen - das bleibe offen, kommentiert Dlf-Korrespondentin Gudula Geuther.

Forderung gegen Bienensterben"Vollständiges Verbot der Neonicotinoide im Freiland"

Experten zufolge sind die Insektizide der Neonicotinoid-Gruppe für die Bedrohung des Bienenbestands verantwortlich. Der Präsident der Europäischen Berufsimker Walter Haefeker fordert vor dem EU-Umweltausschuss deren Verbot. Es gebe "keinen Grund", jetzt nicht im Sinne der Bienen zu entscheiden, sagte er im Dlf.

Streit um Abtreibungswerbung150.000 Unterschriften gegen Paragraf 219a überreicht

Für das Amtsgericht Gießen hat die Ärztin Kristina Hänel gegen das im Paragrafen 219a fixierte Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche verstoßen. Sie muss eine Geldstrafe zahlen. Nun hat sie dem Bundestag über 150.000 Unterschriften übergeben. Die Forderung: Das entsprechende Gesetz soll weg.

Zeitversetzt hören

Bedienoberfläche des BETA-Timeshift Players (Deutschlandradio)

Sendungsbeginn verpasst? Unser neuer Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Programmtipps


Entdecken Sie den Deutschlandfunk