• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 11:55 Uhr Verbrauchertipp
StartseiteSternzeitDie Frau mit den hellen Sternen 12.03.2017

110. Geburtstag von Dorrit HoffleitDie Frau mit den hellen Sternen

Der Bright Star Catalogue listet alle verfügbaren Daten zu den gut 9000 hellsten Sternen des Himmels auf. Die Astronomin Dorrit Hoffleit hat für dieses bis heute immer wieder aktualisierte Werk die Informationen zusammengetragen und Datenlücken durch Beobachtungen geschlossen.

Von Dirk Lorenzen

Dorrit Hoffleit als Doktorandin  (Yale)
Dorrit Hoffleit als Doktorandin (Yale)

Sie kam heute vor 110 Jahren im US-Bundesstaat Alabama zur Welt. 1930, im Alter von 23 Jahren, wurde sie am Observatorium der Universität Harvard Forschungsassistentin unter Harlow Shapley, einem der damals bekanntesten Astronomen.

Im Zweiten Weltkrieg war sie dann unter anderem damit beschäftigt, Flugbahnen von Geschossen zu berechnen. Danach wurde die Tätigkeit wieder ziviler: Harvard stellte sie offiziell als Astronomin ein. Einige Jahre später wechselte sie auf eine Professur an der Yale-Universität.

Dorrit Hoffleit (links) 1973 mit Lichtkurven veränderlicher Sterne (Yale)Dorrit Hoffleit (links) 1973 mit Lichtkurven veränderlicher Sterne (Yale)

Neben dem Werk über die hellen Sterne hat sie bleibenden Ruhm mit einem Katalog über die Entfernung von gut 8000 Sternen erworben. Die Abstände hatten die Forscher mithilfe simpler Trigonometrie sehr präzise vermessen.

Dank dieses Katalogs ließ sich erstmals genau untersuchen, wie sich die Sterne in der Umgebung der Sonne verteilen und wie sie um das Zentrum der Milchstraße laufen.

Dorrit Hoffleit bemühte sich während ihrer gesamten Karriere ganz besonders um die Förderung von Frauen in der Wissenschaft. Viele Jahre lang leitete sie Sommerkurse für Studentinnen am Maria-Mitchell-Observatorium auf der Insel Nantucket nahe Boston.

Im April 2007 ist Dorrit Hoffleit verstorben - kurz nach ihrem 100. Geburtstag.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk