• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 02:07 Uhr Konzertmomente

25 Jahre Mauerfall

MediathekPodcastRSS

Gorbatschows Berliner Rede Eine indirekte Warnung

Der frühere sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow steht am Pariser Platz in Berlin mit Blick auf das Brandenburger Tor.  (picture alliance/dpa/Jens Kalaene)

KOMMENTAR Gorbatschows mahnende Worte an den Westen mögen seine Reaktion auf diejenigen sein, die ihm bis heute Verrat an den kommunistischen Idealen vorwerfen. Vielleicht sind seine Äußerungen aber doch mehr als leere Worte eines alten Mannes, sondern eine indirekte Warnung vor einem neuen Kalten Krieg, kommentiert Harald Kleinschmid.

Ein Mann hämmert am 12.11.1989 ein Loch in die mit Graffitis bemalte Berliner Mauer. (picture alliance / dpa / ANP)

25 Jahre MauerfallDer Preis der Freiheit

KOMMENTAR Der intensive Blick zurück anlässlich des Mauerfalljubiläums beuge Legendenbildung vor, kommentiert Günter Hellmich. Bei allem Jubel über Reise- und Meinungsfreiheit dürfe man den Preis nicht vergessen, den viele DDR-Bürger zahlen mussten: Zukunftsangst.

Weitere Beiträge

Zeitzeugen im DLF

Combo aus Porträts der Zeitzeugen Hans Modrow, Dagmar Schipanski, Rudolf Seiters und Christa Luft (dpa / AP / Deutscher Bundestag)

Modrow, Schipanski, Seiters und andere
Zeitzeugen zur Teilung, Wende und Einheit

Kinder der Wende

Berliner singen und tanzen am 10. November 1989 auf der Mauer. (AP)

Stasi, Trabi, Westpaket: Wenn die Eltern über die DDR erzählen, dann klingt das fremd - oder doch nach vertrauter Kindheit?  

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk