• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 19:05 Uhr Kommentar
Startseite30 Jahre Tschernobyl
Construction of the "Shelter" - a new, environmentally-friendly sarcophagus (picture-alliance / dpa / Alexei Furman)

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zum Super-GAU. Die Reaktorhavarie löste die bis dahin schwerste Katastrophe in der Geschichte der zivil genutzten Kernenergie aus. Vor allem menschliches Versagen und gravierende technische Mängel waren die Gründe. 

Nach der Katastrophe in Tschernobyl  (picture alliance / dpa / Evgeny Kotenko)

30. JahrestagTschernobyl - den Preis zahlen die Menschen

Als vor 30 Jahren in Tschernobyl Reaktorblock 4 brannte, wurde viel zu lange niemand gewarnt. In Tschernobyl war die Wahrheit das erste Opfer - wie 25 Jahre später in Fukushima, kommentiert Wissenschaftsjournalistin Dagmar Röhrlich. Nuklearkatastrophen lehren aus ihrer Sicht vor allem eins: die Folgen sind schwer in den Griff zu bekommen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk