Sonntag, 22.04.2018
 
Seit 16:10 Uhr Büchermarkt
StartseiteSternzeit"Verwirrung" um Newtons Geburtsjahr04.01.2018

375. Geburtstag des großen Physikers"Verwirrung" um Newtons Geburtsjahr

Vor 375 Jahren kam Isaac Newton zur Welt. Doch am 4. Januar 1643 war er nach anderer Zählweise bereits zehn Tage alt. Tatsächlich wird als Geburtstag des großen Physikers häufig der 25. Dezember des Jahres 1642 genannt. Für diese Verwirrung sorgt die späte Umstellung Großbritanniens auf den Gregorianischen Kalender.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Physiker und Philosoph Sir Isaac Newton auf einem Gemälde der Royal Society, London (dpa/picture alliance)
Der Physiker und Philosoph Sir Isaac Newton auf einem Gemälde der Royal Society, London (dpa/picture alliance)

1582 hatte Papst Gregor XIII. den Kalender reformiert. Denn der alte Julianische Kalender aus Caesars Zeiten hatte zu viele Schalttage. So liefen Kalender und Jahreszeiten immer weiter auseinander. Papst Gregor ließ kurzerhand zehn Tage streichen - doch nicht-katholische Länder übernahmen diesen Kalender erst sehr viel später: viele erst im Jahr 1700, Großbritannien sogar erst 1752.

So ist Isaac Newton in England am Weihnachtstag 1642 auf die Welt gekommen. Die Wintersonnenwende lag bereits zwei Wochen zurück – denn Kalender und Jahreszeiten waren schon deutlich aus dem Takt geraten. Ohne die Kalenderreform hätte sich Weihnachten immer weiter von der Wintersonnenwende entfernt und wäre in einigen Jahrtausenden mitten im Frühling.

Isaac Newton hat die Einführung des neuen Kalenders in England nicht mehr erlebt - er starb 1727. Das Jahr ist eindeutig, nur beim Datum gibt es Unterschiede: In England ist er am 20. März gestorben, nach dem Gregorianischen Kalender erst am 31.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk