Dienstag, 22.05.2018
 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten
StartseiteCorso"Die Stadt als Großperformance"11.05.2018

"4 Tage im Juli""Die Stadt als Großperformance"

Gernot Grünewalds neues Projekt am Deutschen Theater Berlin basiert auf Vor-Ort-Recherchen beim G20-Gipfel in Hamburg und stellt Fragen zum Zustand unserer Demokratie. Er verstehe den Gipfel in seiner Gesamtheit „als Zukunftsproduktionsstätte globaler Art“, sagte der Regisseur im Dlf.

Gernot Grünewald im Corsogespräch mit Bernd Lechler

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Vier Tage im Juli – Blackbox G20 Ein Projekt von Gernot Grünewald und Ensemble Regie: Gernot Grünewald Bühne und Kostüme: Michael Köpke Video: Isabel Robson Musik: Daniel Spier Dramaturgie: Bendix Fesefeldt Auf dem Bild: Elias Arens, Katharina Schenk Copyright Arno Declair (Arno Declair)
Vier Tage im Juli – Blackbox G20 (Arno Declair)
Mehr zum Thema

Zwei Monate nach dem G20-Gipfel Hamburg will die Gräben schließen

G20-Krawalle in Hamburg "Maximale Kontrastfolie zum Regierungsprogramm"

Als im Juli 2017 beim G-20-Gipfel in Hamburg die Auseinander­setzungen zwischen Demonstranten und Polizei eskalierten, war Theaterregisseur Gernot Grünewald mit einigen Schauspielern vor Ort, recherchierte und führte Interviews als Grundlage für das Stück "Vier Tage im Juni – Blackbox G20", das morgen im Deutschen Theater Berlin Premiere feiert.

Es habe ihn interessiert, was passiere, wenn man eine Stadt in einen Ausnahme­zustand versetze, sagte Grünewald im Deutschland­funk: "Man kann diese vier Tage als Performance begreifen." So ein Gipfel sei eine Inszenierung, die Politik verschwinde im Grunde dahinter.

Ihm sei es wichtig gewesen, sein Ensemble dieser Erfahrung auszusetzen: "Die Schauspieler spielen keine Rollen, sondern erzählen vom Erlebten."

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk