Sonntag, 20.05.2018
 
Seit 12:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSternzeitDas lange Warten auf den neuen Wassermann29.04.2018

50. Jahrestag der Uraufführung des Musicals "Hair"Das lange Warten auf den neuen Wassermann

Vor 50 Jahren wurde das Musical "Hair" in New York uraufgeführt. Es verkündet gleich im ersten Song das "Age of Aquarius", das Wassermannzeitalter.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Schnittpunkt von Himmelsäquator (gelb) und Ekliptik (grün) liegt noch weit außerhalb des Wassermanns. (Stellarium)
Der Schnittpunkt von Himmelsäquator (gelb) und Ekliptik (grün) liegt noch weit außerhalb des Wassermanns. (Stellarium)

Das Lied beginnt mit der Textzeile "Wenn der Mond im siebten Haus steht und sich Jupiter und Mars begegnen, dann wird Friede die Planeten leiten". Siebtes Haus ist ein Begriff aus der Sterndeuterei.

Der Mond steht jeden Tag nach seinem Untergang in diesem Himmelsgebiet. Und Mars begegnet etwa alle zwei Jahre und drei Monate Jupiter.

Was auch immer die Planeten leitet, es muss in der Tat etwas recht Friedliches sein, laufen sie doch seit Jahrmilliarden auf ihrer Bahn – allerdings liegt das wohl nicht am Mond, an Mars/Jupiter-Treffen oder irgendwelchen astrologischen Häusern.

Im Refrain heißt es dann, dass dies der Beginn des Zeitalters des Wassermanns sei. Doch auch damit haben sich die Autoren vergriffen: Denn das "New Age" lässt noch lange auf sich warten.

Der Frühlingspunkt, der Schnittpunkt der Sonnenbahn und des Himmelsäquators, läuft innerhalb von knapp 26.000 Jahren einmal rund um den Himmel.

Dadurch ist dieser Punkt, an dem die Sonne zu Frühlingsanfang steht, seit der Antike aus dem Widder ins Sternbild Fische gewandert. Zwar läuft er jetzt auf den Wassermann zu, aber er wird ihn erst im Jahr 2600 erreichen.

Natürlich kann man mit künstlerischer Freiheit im Musical "Hair" jedes Zeitalter verkünden. Rein astronomisch dauert es allerdings noch mehr als ein halbes Jahrtausend bis zum Beginn des "Age of Aquarius".

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk