• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 10:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSternzeitDer Mann für die astronomischen Telegramme 04.08.2017

80. Geburtstag Brian Marsden Der Mann für die astronomischen Telegramme

Am 5. August vor 80 Jahren kam im englischen Cambridge Brian Marsden zur Welt. Er studierte Mathematik in Oxford und war ab 1965 am Smithsonian Center für Astrophysik der Harvard-Universität tätig.

Von Dirk Lorenzen

Brian Marsden (1937-2010) (CfA)
Brian Marsden (1937-2010) (CfA)

Der Himmelsmechanik-Experte leitete dort jahrzehntelang das "Zentrale Büro für astronomische Telegramme", die weltweite Anlaufstelle für die Entdeckung von Kometen, Supernova-Ausbrüchen und allen anderen Himmelsobjekten, die sich zeitlich schnell verändern.

Brian Marsden und sein Team haben Beobachtungsdaten geprüft, die Bahnen von Kometen und Asteroiden berechnet und offizielle Benennungen vorgenommen - und über all das haben sie die Astronomen in aller Welt mit Telegrammen und später elektronischen Zirkularen informiert.

Für viel Aufsehen sorgte Brian Marsden, als er einmal vorschnell die mögliche Kollision eines Asteroiden mit der Erde im Jahr 2028 verkündete. Dies hat eine große Debatte über den Umgang mit potenziell gefährlichen Objekten angestoßen.

Als jenseits der Neptunbahn immer mehr Kleinplaneten entdeckt wurden, schlug er vor, Pluto den Planetenstatus zu nehmen. 2006 wurde Pluto tatsächlich zurückgestuft - am selben Tag ist Brian Marsden offiziell in Pension gegangen, auch wenn er der himmlischen Arbeit eng verbunden blieb.

Am 10. November 2010 hat er sein letztes Kleinplanetenzirkular verschickt und sich zur Leukämie-Behandlung ins Krankenhaus begeben.

Nur acht Tage später meldete ein Zirkular, dass der große Astronom im Alter von 73 Jahren gestorben war.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk