Seit 03:05 Uhr Weltzeit
 

Donnerstag, 14.12.2017
StartseiteKonzertdokument der WocheDie Erbschaft des Heiligen Gregor14.08.2016

a cappella Festival Leipzig Die Erbschaft des Heiligen Gregor

Der 604 gestorbene Papst Gregor I. hat sich nicht nur große Verdienste um die Ordnung des christlichen Gottesdienstes erworben; der Legende nach reformierte er auch die einstimmigen liturgischen Gesänge, die deshalb die Bezeichnung "Gregorianischer Choral" erhielten - und viele Jahrhunderte die geistliche Musik prägten.

Am Mikrofon: Rainer Baumgärtner

Die Mitglieder des Vokalensembles "Gothic Voices" stehen im Chorraum der Leipziger Nikolaikirche (Schneider / Dreieck Marketing)
Souveräne Interpreten mittelalterlicher Musik: Gothic Voices (Schneider / Dreieck Marketing)

Vom 11. Jahrhundert an bildeten die anonym überlieferten Gesänge die Grundlage für die frühesten Formen niedergeschriebener mehrstimmiger Musik. Das renommierte englische Vokalensemble Gothic Voices hat sich beim Leipziger a cappella Festival mit dieser Tradition auseinandergesetzt. Die Quartettformation stellte Gesänge zum Festtag des Heiligen Gregor und zwei- bis vierstimmige Kompositionen vornehmlich aus England und Frankreich vor, welche auf der Basis des "Gregorianischen Chorals" geschaffen wurden.

Die Erbschaft des Heiligen Gregor


Einstimmige Werke, Motetten und Organa von
Hildegard von Bingen,
Guillaume de Machaut,
John Dunstaple u.a. 

Gothic Voices

Aufnahme vom 21. Mai 2016 aus der Nikolaikirche

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk