Deutschlandfunk Radionacht / Archiv /

 

Ab 8. April: die Deutschlandfunk Radionacht

Wort in der Woche, Musik am Wochenende

Das Deutschlandfunk-Gebäude: Von hier aus wird die Radionacht gesendet.
Das Deutschlandfunk-Gebäude: Von hier aus wird die Radionacht gesendet. (Deutschlandradio - Markus Bollen)

Die "Deutschlandfunk Radionacht" ist ein Angebot für Hörerinnen und Hörer in ganz Deutschland, das es so noch nicht gibt. Vom 8. April an bieten wir in jeder Werktag-Nacht zwischen 0.00 Uhr und 5.00 Uhr ein Wortprogramm, das mehr ist als Nachrichten und Tagesaktualität.

Mit Sendungen und Beiträgen, die sich mit Kultur, Literatur, Religion, Wissenschaft und Gesellschaft beschäftigen. Ebenso setzen wir auf unsere fundierten Hintergrund-Berichte, Reportagen und Analysen aus Deutschland und der Welt. So sind etwa "Forschung Aktuell", das "Kalenderblatt", die "Lesezeit" (die wir leider nicht online begleiten), das "DLF-Magazin" oder "Fazit" und "Weltzeit" Teil unseres Nachtangebotes.

Den genauen Sendeplan können Sie unserer Programmvorschau entnehmen. Das neue Programmschema der Radionacht können Sie als PDF-Dokumentdownloaden.

Hier zum Nachhören die Programmtrailer zur Radionacht:

"Bahnhof"
Audio anhören

"Flughafen"
Audio anhören

"Fußgänger"
Audio anhören

"Autobahn"
Audio anhören

Mit ihrer besonderen Präsentation ist die "Deutschlandfunk Radionacht" dabei mehr als eine zweite Ausstrahlung der Sendungen vom Tage. Persönlich, erzählend, ruhig – so wird die Radionacht klingen. Auch deshalb anders als am Tag, weil die Hörer nachts eher die Chance haben, bewusst und aufmerksam zuzuhören. Die Radionacht wird von einem Team von acht Moderatorinnen und Moderatoren präsentiert, die in den Redaktionen des Deutschlandfunks groß geworden sind.

Das Radionacht-Team (Bild: Bettina Fürst-Fastré) Das Radionacht-Team, von links: Rainer Brandes, Jonas Reese, Sandra Pfister, Aglaia Dane, Thielko Grieß, Stephanie Gebert, Sina Fröhndrich, Leonard Ameln. (Bild: Deutschlandradio/Bettina Fürst-Fastré)

Die Radionacht unterstreicht das Profil des Deutschlandfunks als seriöser Anbieter und Vermittler von Informationen. Wie am Tag setzt der Deutschlandfunk jetzt auch in der Nacht auf das, was ihn seit mehr als 50 Jahren auszeichnet: Im Rahmen des Gesamtangebotes von Deutschlandradio wird der Deutschlandfunk mit der Radionacht noch einmal verstärkt hörbar als bundesweit führendes Wortprogramm – jetzt rund um die Uhr an fünf Tagen in der Woche.

Am Wochenende: Musik

Und am Wochenende? Schalten wir nachts um von Wort auf Musik! Am Wochenende setzen wir mit der Radionacht bewusst musikalische Akzente und nehmen damit Rücksicht auf das etwas andere Hörverhalten. Unsere Musikredakteure zeigen, dass Musiksendungen informativ und kulinarisch zugleich sein können. Hier ist der Platz für Eigenproduktionen, Mitschnitte, Trouvaillen aus der Musikgeschichte und Neuigkeiten vom Musikmarkt. Von Armstrongs Trompete bis zur Callas, von Fundstücken des Rock und Pop bis zu herausragenden und stilbildenden Produktionen reicht das Klangspektrum.

Samstag

1.05 Uhr mit der Rock-und-Pop-Sendung "Soundcheck" (Playlist Soundcheck)

2.05 Uhr "LiederLaden" mit den besten Liedermachern

3.05 Uhr "Spielraum/Rock ohne Grenzen" (Playlist Spielraum)

4.05 Uhr "Klang-Horizonte" und "Milestones", Klassiker der Jazzgeschichte im 14-tägigen Wechsel.

5.05 Uhr ist dann Zeit für die "Alte Musik"



Sonntag

In der Sonntagnacht wird durchgängig die Klassische Musik gepflegt:

0.05 Uhr Die "Lange Nacht"

2.05 Uhr "Sinfonische Musik"

3.05 Uhr "Vokalmusik" mit Oper, Lied und Oratorium

4.05 Uhr "Neue Musik"

5.05 Uhr "Kammermusik"

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit Wort und Musik - Montag bis Sonntag, ab Mitternacht!

Noch ein Hinweis für unsere Onlinenutzer:
Sind hier Sendungen aufgeführt, die nicht verlinkt sind, so können wir diese aus überwiegend urheberrechtlichen Gründen nicht online anbieten.

Auf unsererTagesplaylist können Sie über die Sendezeit Informationen über die Musikstücke finden, die in einzelnen Sendungen gespielt wurden.

Wir empfehlen Ihnen auch den dradio-Recorder, um Ihre Lieblingssendungen mitzuschneiden. Alternativ können Sie das bei bereits installiertem Recorder direkt aus unserer Programmvorschau heraus tun - über den roten Punkt "aufnehmen".



Mehr bei deutschlandradio.de

Nachrichten

 
 

Nachrichten

IS-Miliz enthauptet  offenbar weitere US-Geisel | mehr

US-Präsident Obama  trifft die baltischen Staatschefs | mehr

Ukrainische Rebellen kurz vor Einnahme  des Flughafens von Donezk | mehr

Merkel und Gabriel fordern  mehr private Investitionen | mehr

Berlin: Kabinett  berät über neue Regeln für Versicherer | mehr