Donnerstag, 23.11.2017
StartseiteMusikszeneErfüllung eines Lebenstraumes17.10.2017

Académie Musicale Philippe JarousskyErfüllung eines Lebenstraumes

Mit einem eigenen Konservatorium auch für nicht privilegierte Kinder und junge Erwachsene hat sich der gefeierte Countertenor Philippe Jaroussky einen Traum erfüllt. Es befindet sich im Kulturzentrum La Seine Musicale in Paris.

Von Philipp Quiring

 "La Seine musicale" auf der Île Seguin bei Boulogne-Billancourt (Philipp Quiring)
"La Seine musicale" auf der Île Seguin bei Boulogne-Billancourt (Philipp Quiring)

Als ergänzendes und zugleich alternatives Modell zu den gängigen Musikkonservatorien vereint Jaroussky Anfänger im Alter von acht bis zwölf sowie angehende professionelle Musikerinnen und Musiker aus den Bereichen Gesang, Klavier, Violine und Violoncello von 18 bis 25 Jahren.

Besonders Kinder aus sozialschwachen Familien der Region sollen in der Académie einen kulturellen Zugang zur Musik erhalten. Hierfür arbeitet Jaroussky mit ortsansässigen Institutionen und den Eltern zusammen. Die jungen Erwachsenen hingegen sollen auf ein Studium an einem Musikkonservatorium vorbereitet oder ergänzend zu diesem gezielt gefördert werden.

Der Countertenor Philippe Jaroussky beim Unterricht in seiner Académie Musicale mit einer Studentin (© Philipp Quiring)Philippe Jaroussky mit einer Gesangsstudentin (© Philipp Quiring)

In Zusammenarbeit mit befreundeten Geigern, Cellisten und Pianisten bietet Jaroussky einwöchige Meisterklassen an und bereitet die jungen Talente auf Wettbewerbe und Konzerte vor. Zudem profitieren die rund 40 bis 50 Akademisten des ersten Jahrganges von dem erst im April 2017 fertiggestellten Pariser Kulturzentrum "La Seine Musicale".

In dem 170 Millionen Euro teuren Glasbau befindet sich ein Auditorium, in dem auch Jaroussky gemeinsam mit seinen Kollegen und den Akademisten vor mehr als 1100 Zuschauern auftritt, zusammen mit dem Gesangsensemble "La Maîtrise des Hauts-de-Seine" und dem "L'Insula Orchestra".

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk