• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 09:10 Uhr Das Wochenendjournal
StartseiteKultur heuteStudentisches Theaterfestival in Kabul12.11.2015

AfghanistanStudentisches Theaterfestival in Kabul

Unter schwierigen Umständen hat an der Universität Kabul das zweite studentische Theaterfestival stattgefunden. Kultur hat es schwer in einer Stadt, die immer wieder von Selbstmordattentaten erschüttert wird. Trotzdem konnte das Studenten-Theaterfestival in der Woche vom 8.-11. November mit täglich 350 Zuschauern und mit Komödien wie Tragödien aufwarten.

Martin Gerner im Gespräch mit Maja Ellmenreich

Zwei Schauspieler des Theaterstücks "Suspicious". (M.G.)
Das Theaterstück "Suspicious" (M.G.)

Insgesamt wurden elf Stücke gezeigt, einheimische Produktionen wie Adaptationen von Tschechow, Popov und europäischen wie amerikanischen Autoren, die den aktuellen Stand der afghanischen Theaterkunst spiegeln.

Angesichts der anhaltenden Flüchtlingsbewegung junger Afghanen und Afghaninnen aus ihrem Land entpuppte sich das Theaterfestival so indirekt zugleich als ein Ort und ein Symbol zum Bleiben und kreativen Arbeiten und Stärkung der afghanischen Zivilgesellschaft.

 

Zwei Schauspieler des Theaterstücks "Eye To Eye". (M.G.)Das Theaterstück "Eye To Eye" (M.G.)

Martin Gerner, der seit vielen Jahren als Journalist - auch für den Deutschlandfunk - immer wieder aus Afghanistan berichtet, hat dieses Nachwuchsfestival mit einer Fundraising-Aktion unterstützt. Im Gespräch mit Maja Ellmenreich erzählt er, warum er sich für dieses Projekt einsetzt.

Den vollständigen Beitrag können Sie für mindestens sechs Monate nach der Sendung in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk