Das Wochenendjournal / Archiv /

 

Alle Mann an die Brassen

Die Kadettenausbildung auf der Gorch Fock

Von Jasper Barenberg

Alle Mann an Bord: Gorch Fock (Deutschlandradio - Jasper Barenberg)
Alle Mann an Bord: Gorch Fock (Deutschlandradio - Jasper Barenberg)

Als Aushängeschild der Marine wurde sie über Jahrzehnte gefeiert, gar als "Botschafterin Deutschlands" – das Segelschulschiff Gorch Fock. Dann aber stürzt im November 2010 eine 25 Jahre alte Offiziersanwärterin aus der Takelage und stirbt. Die Ausbildung auf dem Dreimaster wird gestoppt, der Kommandant abgelöst, das Schiff an die Kette gelegt.

Bohrende Fragen nach der Sicherheit an Bord folgen. Berichte über Schikanen und übermäßigen Drill. Die allermeisten Vorwürfe erweisen sich später zwar als haltlos. Wohl aber wurde die Offiziersausbildung und die der Besatzung überarbeitet, wurde die Sicherheitstechnik an Bord verbessert. Nach zwei Jahren Zwangspause wurden jetzt zum ersten Mal wieder junge Kadetten ausgebildet.

Im Wochenendjournal berichten wir von Bord: Über die Enge auf dem Schiff, die Vorfreude auf ein richtiges Bett, die Leidenschaft für das Klettern in der Takelage und die Verantwortung der Ausbilder für die Kadetten.

Kadetten auf der Gorch Fock (Bild: Jasper Barenberg)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Verwandte Links

Deutschland heute

Computer-Software"Coreboot" schützt vor Überwachung

Eine Person tippt auf der Tastatur eines Laptop Computers. (imago / Jochen Tack)

Bei Computer-Software ohne Produkte von US-Firmen auszukommen ist schwer. Denn bevor freie Betriebssysteme greifen, macht im Normalfall eine nicht-quelloffene Software den Computer überhaupt erst betriebsbereit: das BIOS – aus den USA und damit ein mögliches Einfallstor für Spionage. Doch es gibt auch zu BIOS eine Alternative: Coreboot.

Internet-KriminalitätDer Angriff kommt oft von Innen

Ein Mann vor einem Rechner mit Quellcode auf dem Bildschirm. (Oliver Berg, dpa picture-alliance)

Laut Branchenverband Bitkom wurde mehr als jedes zweite Unternehmen in Deutschland in den vergangenen zwei Jahren Opfer digitaler Kriminalität. Der Bereichsleiter Verteidigung und Öffentliche Sicherheit von Bitkom, Marc Bachmann, erklärt welchen Angriffen die Unternehmen besonders stark ausgesetzt sind und welche Täter dahinter stecken.

Big Brother Award 2015 Datenkraken im Kinderzimmer und am Arbeitsplatz

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Parlamentswahl in Finnland:  Stubb räumt Niederlage ein | mehr

EU-Außenminister  wollen morgen über jüngste Flüchtlingskatastrophe beraten | mehr

Postbank:  Mitarbeiter starten morgen unbefristete Streiks | mehr

Bundestags-Resolution  soll nun doch von Völkermord an Armeniern sprechen | mehr

IS setzt Vormarsch  im Westen des Irak fort | mehr