• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 18:00 Uhr Nachrichten
StartseiteDossierDer Mut der Mücke 03.01.2014

AlleinerziehendeDer Mut der Mücke

Alleinerziehend zu sein, ist in Deutschland Armutsrisiko Nummer eins. Trotz der sich verschärfenden sozialen Lage wächst keine andere Bevölkerungsgruppe so rasant wie diese, und die Zahl ihrer von Armut betroffenen Kinder nimmt stetig zu.

Von Marie von Kuck

Multitasking pur: Telefon, Computer und zwei Kinder sind schwer unter einen Hut zu bringen. (picture alliance / dpa /Karl-Josef Hildenbrand)
Multitasking pur: Telefon, Computer und zwei Kinder sind schwer unter einen Hut zu bringen. (picture alliance / dpa /Karl-Josef Hildenbrand)

Sind Frauen, die sich entscheiden, Kinder allein großzuziehen, verantwortungslos? Naiv? Fatalistisch? Blind für die Folgen? Oder trotzig? Das Feature porträtiert das Leben von alleinerziehenden Frauen und ihren Kindern. Was wurde aus ihren Zukunftsvorstellungen, als sie Mutter wurden?

Die Autorin begleitet sie durch ihren Alltag, lässt sich aus ihrem Leben erzählen, hört den Kindern zu und lernt die Geschichte vom Stechmückenweibchen kennen, das sich allein auf die lebensgefährliche Suche nach Säugerblut begibt, ohne das seine Eier nicht reifen könnten - Fortpflanzung als Risiko?

"Der Mut der Mücke" hat 2013 den Deutschen Sozialpreis in der Sparte Hörfunk gewonnen.

Regie: Beatrix Ackers

Produktion: DLF 2012

Manuskripte zum Nachlesen:

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk