Markt und Medien / Archiv /

 

Alles in gleicher Lautstärke

Neuer Standard für Lautstärke in TV und Radio

Florian Camerer im Gespräch mit Andreas Stopp

Lautstärkesprünge im TV und im Radio sollen demnächst der Vergangenheit angehören.
Lautstärkesprünge im TV und im Radio sollen demnächst der Vergangenheit angehören. (dradio.de)

Fernsehzuschauer sollen künftig nicht mehr von zu lauten Werbespots erschreckt werden. Die Europäische Rundfunk Union (EBU) gibt einen neuen Standard vor, der dafür sorgen soll, daß die Lautstärkeunterschiede je nach Programminhalt in Zukunft verschwinden.

In der ARD wird die Umsetzung der Richtlinie beginnend mit Januar angestrebt, das ZDF will im Laufe des Jahres 2012 nachziehen. Im ORF arbeitet federführend der Tonmeister Ing. Florian Camerer an der Ausarbeitung der "R 128" mit.

Das vollständige Gespräch mit Florian Camerer können Sie bis zum 20. April in unserem Audio-on-Demand-Angebot als MP3-Audio hören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Markt und Medien

Bambi-VerleihungEin Veranstaltung der Daseinskomödie

Schlager-Sängerin Helene Fischer mit ihrem Bambi am 13. November 2014 in Berlin.

Um sämtliche Bambis 2014 verteilen zu können, haben die Jurymitglieder offenbar ausbaldowern müssen, welche internationalen Stars für einen Abstecher nach Deutschland Zeit haben, meint Klaus Deuse über den Burda-Medienpreis. Auch stellt er die Frage, ob ein Milleniums-Bambi jedes Jahr verliehen werden könne.

RT Deutsch "Dahinter steht ja der Kreml"

Ukraine-Krise Russland in den deutschen Medien