Sport am Wochenende / Archiv /

 

"Alles nur Zufall"

Die Fangruppe "Preußen93" von Borussia Mönchengladbach will nicht rechtsradikal sein

Jürgen Zurheide im Gespräch mit Andrea Schültke

Springerstiefel des Teilnehmers einer Demonstration der Rechten Szene
Springerstiefel des Teilnehmers einer Demonstration der Rechten Szene (picture alliance / dpa / Bernd Thissen)

Viele Bundesligisten haben auch Rechtsradikale unter ihren gewaltbereiten Fans. Der Journalist Jürgen Zurheide hat die bisher nicht bekannten Zahlen der entsprechenden Polizeistatistik öffentlich gemacht. Und er erklärt die Hintergründe zu der Gruppierung "Preußen93" der Borussia aus Mönchengladbach. Deren rechts anmutender Internet-Auftritt ist mittlerweile offline.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 06. April 2012 als Audio-on-demand abrufen.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sport aktuell

DopingAufarbeitung der deutschen Dopingvergangenheit verzögert sich

Wie sauber ist der Deutsche Sport? Im Bundestag hat der Sportausschuss über die Aufarbeitung des Dopings hierzulande diskutiert.

DopingWhistleblower äußern sich erneut

Ein Tropfen an der Nadel einer Spritze

Zum ersten Mal seit Ausstrahlung des Films „Geheimsache Doping“ haben sich Julia Stepanowa und ihr Mann Witali wieder öffentlich geäußert. Das ohnehin schon erschütternde Bild präzisierten die beiden, die in unbekanntem Exil leben, noch einmal.

Rücktritt des Fifa-ChefermittlersEs bleibt ein Scherbenhaufen

Michael J. Garcia

Er beklagte Führungsmangel in der FIFA und hat nun das Handtuch geworfen. Der Chefermittler Garcia geht im Zorn. Kein Ermittler könne die Kultur einer Organisation ändern, twitterte der US-Amerikaner. Dies ist ein erneuter Imageschaden für die FIFA.