• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 18:40 Uhr Hintergrund
StartseiteKlassik-Pop-et ceteraDer Cellist Benedict Kloeckner04.10.2014

Am MikrofonDer Cellist Benedict Kloeckner

25 Jahre alt ist Benedict Kloeckner und schon mit bedeutenden Orchestern und Dirigenten aufgetreten. Er kann auf zahlreiche Preise und Stipendien verweisen und auch CDs hat er bereits veröffentlicht.

Der Musiker Benedict Kloeckner mit einem Cello. (Marco Borggreve)
Benedict Kloeckner hat sein Handwerk bei Martin Ostertag in Karlsruhe gelernt. (Marco Borggreve)

Seine Platte mit dem Pianisten José Gallardo und Werken von Strauss, Rihm und Poulenc wurde für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert. Kritiker hoben den Mut zum Risiko hervor, sowohl was die Repertoirewahl angeht als auch die Interpretation. Benedict Kloeckner setzt sich intensiv mit der Cello-Literatur auseinander, sei es Schumann oder Rihm, DvoŢák oder der britische Komponist Howard Blake. Dessen Gesamtwerk für Cello und Klavier erscheint dieser Tage mit dem Komponisten am Klavier.

Benedict Kloeckner hat sein Handwerk bei Martin Ostertag in Karlsruhe gelernt, darauf folgte ein Masterstudium bei Frans Helmerson in Kronberg. Kloeckners Kammermusikpartner sind Anne-Sophie Mutter, Gidon Kremer oder András Schiff. Immer weiter suchen, immer weiter lernen, interessiert an den Geschichten hinter den Werken – das ist sein Motto.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk