Samstag, 23.06.2018
 
Seit 10:05 Uhr Klassik-Pop-et cetera
StartseiteKlassik-Pop-et ceteraDer Cellist Maximilian Hornung03.03.2018

Am MikrofonDer Cellist Maximilian Hornung

Schule abgebrochen, Orchester verlassen: Maximilian Hornung folgte schon früh dem Ruf seines Instruments und macht seit jeher eine steile Karriere als Solo-Cellist. Trotzdem besitzt er eine enge Bindung zur Quartettliteratur.

Maximilian Hornung hält sein Violoncello (Marco Borggreve)
Der Cellist Maximilian Hornung (Marco Borggreve)
Mehr zum Thema

Schwedisches RSO mit Daniel Harding Dunkle Gedanken

Musik im Kraftwerk Licht und Klang aus dem Norden

Der 1986 geborene Augsburger Maximilian Hornung ist ein Ausnahmetalent mit einer Bilderbuchkarriere, "ein Frühvollendeter, der die Abgebrühtheit eines Routiniers mit der Unbekümmertheit eines Springinsfeld verbindet", schrieb ein Kritiker in der ZEIT.

Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs

In jungen Jahren entdeckte Hornung bei den Konzerten und Proben des väterlichen Streichquartetts seine Liebe zum Cello. Mit 16 brach er die Schule ab, studierte in Zürich und Berlin, gründete mit zwei Kollegen das Tecchler-Trio und gewann 2007 den ARD-Musikwettbewerb. Mit 23 wurde er Solo-Cellist des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks und gab die Stelle nach vier Jahren auf, um sich seiner Solo-Karriere zu widmen. Seither konzertiert er mit den renommiertesten Klangkörpern der Welt, zu seinen Kammermusikpartnern gehören u.a. Anne-Sophie Mutter und Hélène Grimaud.

Zu Beginn des Wintersemesters 2017/2018 übernahm Maximilian Hornung außerdem eine Professur für Violoncello an der Hochschule für Musik und Theater in München.

Musik-Laufplan

Titel: aus: Sonate für Violoncello und Klavier F-Dur, op. 6,
1. Satz: Allegro con brio
Länge: 09:27
Solist: Maximilian Hornung (Violoncello)
Solist: Paul Rivinius (Klavier)
Komponist: Richard Strauss
Label: Sony Classical
Best.-Nr: 88843047072

Titel: aus: Quartett für 2 Violinen, Viola und Violoncello Nr 1 c-Moll, op. 51 Nr. 1,
1. Satz: Allegro
Länge: 10:51
Ensemble: Melos Quartett
Komponist: Johannes Brahms
Label: Deutsche Grammophon
Best.-Nr: 423670-2; 423671-2

Titel: Inside
Länge: 04:47
Interpret: Sting
Komponist: Sting
Label: Interscope
Best.-Nr: 9862350
Plattentitel: Sacred love

Titel: aus: Lieder eines fahrenden Gesellen. Liederzyklus für Singstimme und Orchester. Bearbeitet für Violoncello und Klavier,
Nr. 1: Wenn mein Schatz Hochzeit macht
Länge: 04:00
Solist: Maximilian Hornung (Violoncello)
Solist: Milana Chernyavska (Klavier)
Komponist: Gustav Mahler
Label: Sony Classical
Best.-Nr: 88697749242

Titel: Ring ring ring (ha ha hey)
Länge: 04:05
Interpret: De La Soul
Komponist: Paul Huston, K. Mercer, David Jolicoeur, V. Mason, Skinner
Label: Polystar
Best.-Nr: 535756-2
Plattentitel: Groove station

Titel: aus: Sinfonie Nr. 1 D-Dur,
1. Satz: Langsam, schleppend
Länge: 14:41
Orchester: Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Dirigent: Rafael Kubelík
Komponist: Gustav Mahler
Label: Deutsche Grammophon
Best.-Nr: 429043-2; 429042-2

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk