Montag, 11.12.2017
StartseiteKlassik-Pop-et ceteraDer Schriftsteller Eugen Ruge02.12.2017

Am MikrofonDer Schriftsteller Eugen Ruge

Bach oder die Beatles: Wo beginnt die Musik? Eugen Ruge hat seine eigene Sicht der Dinge. Und erzählt, warum die Rockband Procol Harum auch heute noch den Duft einer Klassenkameradin heraufbeschwört.

Der Schriftsteller Eugen Ruge (dpa-Zentralbild)
Der Schriftsteller Eugen Ruge (dpa-Zentralbild)
Mehr zum Thema

Eugen Ruge: "Follower" Im Superkaufhaus des Grauens

Eugen Ruge und der Urknall "Followers" – eine Geschichte des Zufalls

Musik und Fragen zur Person Der Schriftsteller Eugen Ruge

Eugen Ruge Auf den Spuren seiner Familie

Eugen Ruge wurde in der Johannisnacht des Jahres 1954 in Soswa im Ural geboren. In jener Nacht also, ab der die Tage kürzer und die Nächte länger werden – in die "Zeiten des abnehmenden Lichts", wie sein berühmtestes Buch heißt. Der Roman wurde mit dem Deutschen Buchpreis, dem Döblin-Preis und dem Aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet. Die von seiner eigenen Familiengeschichte inspirierte Handlung erzählt vom Verlöschen der staatlichen Ordnung in der untergehenden DDR.

Von Mathematik zur Literatur

Eugen Ruge studierte zunächst Mathematik an der Humboldt-Universität in Berlin und arbeitete am Zentralinstitut für Physik an der Akademie der Wissenschaften der DDR, bevor er sich Mitte der Achtzigerjahre der Literatur zuwandte. 1988 verließ er die DDR und machte sich in der Bundesrepublik einen Namen als Übersetzer, Theater- und Hörspielautor. Heute wohnt Eugen Ruge in Berlin und auf Rügen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk