• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 15:05 Uhr Rock et cetera

Magazin: Amtseinführung von Donald Trump

Die Rede des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten zu dessen Amtseinführung zeichnete ein düsteres Bild von den USA im Jahr 2017. Er sprach von massenhafter Armut, verlorenen Jobs und einem Raubbau am Militär. Aber stimmt das, was er sagte, mit der Realität überein?

Aktuell

Streit um BesucherzahlenWer hatte die meisten?

Gleich bei seiner ersten offiziellen Pressekonferenz hat sich der neue Sprecher des Weißen Hauses mit den Medien angelegt. Dabei geht es um die Frage, wieviele Zuschauer bei der Amtseinführung von Donald Trump dabei waren. Der Vorwurf: Die Medien würden die Begeisterung für den neuen US-Präsidenten absichtlich kleinreden.

Papst zu TrumpAbwarten und sehen, was er tut

Papst Franziskus will den neuen US-Präsidenten nicht an dessen Worten, sondern an Taten messen. In einem Interview fordert er eine Schonzeit für Donald Trump. Er wolle erstmal abwarten, was Trump mache und dann bewerten, sagte Franziskus. Mit Kritik am Populismus hielt sich der Papst allerdings nicht zurück.

weitere Beiträge

Hintergründe

Wahlsystem USADie defekte Demokratie

Nach der amerikanischen Präsidentschaftswahl im November war die Überraschung groß: Entgegen aller Umfragen gewann der Republikaner Donald Trump. Wie konnten sich die Meinungsforscher nur so irren? - Der amerikanische Journalist Greg Palast meint: Vielleicht haben sie sich gar nicht geirrt.

Neuer US-PräsidentTrump als Hoffnung Israels

Die Vereinigten Staaten verstehen sich als Schutzmacht Israels und unterstützen das Land mit milliardenschwerer Militärhilfe. Die sicherte auch der scheidene US-Präsdient Barack Obama zu. Trotzdem sind viele Israelis froh, dass seine Amtszeit zu Ende ist: Mit Donald Trump könnte das kritische Gegengewicht aus Washington wegfallen.

weitere Beiträge

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk