• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 14:35 Uhr Campus & Karriere
StartseiteMauersplitter"Ermittlungsverfahren gegen Erich Honecker"08.12.2014

Amtsmissbrauch und Korruption "Ermittlungsverfahren gegen Erich Honecker"

8. Dezember 1989. Ermittlungen gegen ehemalige SED-Politbüro-Mitglieder und den ehemaligen Vorsitzenden der Ost-CDU, Gerald Götting. Die Aktuelle Kamera meldet.

Der Hobby-Künstler Andreas Töpel aus dem ostthüringischen Münchenbernsdorf zeigt eine seiner Collagen, die im Wendejahr 1989 entstand: Sie zeigt Erich Honecker als Sträfling mit der Nummer 001.  (picture-alliance/ dpa-Zentralbild / Jan-Peter Kasper)
Der Hobby-Künstler Andreas Töpel aus dem ostthüringischen Münchenbernsdorf zeigt eine seiner Collagen, die im Wendejahr 1989 entstand: Sie zeigt Erich Honecker als Sträfling mit der Nummer 001. (picture-alliance/ dpa-Zentralbild / Jan-Peter Kasper)

"Ermittlungsverfahren gegen Erich Honecker, Erich Mielke, Willi Stoph, Günther Kleiber, Werner Krolikowski und Hermann Axen hat der Generalstaatsanwalt eingeleitet. Ihnen wird vorgeworfen, durch Amtsmissbrauch und Korruption die DDR-Volkswirtschaft schwer geschädigt zu haben und sich persönlich bereichert zu haben. Wie Pressesprecher Przybylski heute in Berlin mitteilte, seien die genannten Personen mit Ausnahme von Honecker und Axen festgenommen worden. Honecker sei weder vernehmungs- noch haftfähig, weil - wie ärztlich bestätigt - schwer erkrankt. Axen befinde sich zu einer Augenoperation in Moskau. Während der Ermittlungen seien die Wohnungen der Beschuldigten durchsucht worden. Auf Anzeige des CDU-Hauptvorstandes ermittelt der Generalstaatsanwalt gegen den früheren Parteivorsitzenden Götting. Er soll finanzielle Manipulationen zum Nachteil sozialistischen Eigentums begangen haben."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk