Andruck - Das Magazin für Politische Literatur / Archiv /

 

Andruck - das Magazin für politische Literatur: Bücherliste

Redakteur am Mikrofon: Thilo Kößler

Andruck - das Magazin für politische Literatur.  (Stock.XCHNG / Paul Ijsendoorn)
Andruck - das Magazin für politische Literatur. (Stock.XCHNG / Paul Ijsendoorn)

In dieser Woche stellt die Redaktion Bücher von Silke Hefrich, Toralf Staud und Johannes Radke, Erwin Strittmatter, Annette Leo sowie Martin Sabrow und Norbert Frei vor.

Silke Helfrich/Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.): Commons. Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat
Verlag: Transcript, 1. Aufl. (April 2012)
528 Seiten, 24,80 Euro
ISBN: 978-3-837-62036-8
Rezension: Sonja Ernst

Toralf Staud, Johannes Radke: Neue Nazis. Jenseits der NPD: Populisten, Autonome Nationalisten und der Terror von rechts
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
250 Seiten, 9,99 Euro
ISBN: 978-3-462-04455-3
Rezension: Claudia van Laak

Kursiv
Blick in Politische Zeitschriften und Blogs
Rezension: Norbert Seitz

Erwin Strittmatter: Nachrichten aus meinem Leben: Aus den Tagebüchern 1954-1973
Aufbau Verlag
601 Seiten, 24,99 Euro
ISBN: 978-3-351-03392-7
Rezension: Silke Nauschütz

Annette Leo: Erwin Strittmatter: Die Biographie.
Aufbau Verlag, 2. Aufl. (Juli 2012)
448 Seiten, 24,99 Euro
ISBN: 978-3-351-03395-8
Rezension: Silke Nauschütz

Martin Sabrow/Norbert Frei (Hg.):Die Geburt des Zeitzeugen nach 1945
Verlag: Wallstein,
376 Seiten, 34,90 Euro
ISBN: 978-3-835-31036-0
Rezension: Otto Langels

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Andruck

Zweiter WeltkriegMassenhafte Vergewaltigungen durch Siegermächte

Panzer der Alliierten fahren beim Vormarsch im März 1945 durch die Straßen der Stadt Kevelear. (picture alliance / dpa / Pix Features, V. and P. Wickman)

Im Zweiten Weltkrieg kamen die Alliierten nicht nur als Befreier, sie vergewaltigten unzählige Frauen. Im kollektiven Gedächtnis sind vor allem die Russen als Täter abgespeichert - doch auch die Soldaten der West-Alliierten verübten massenhaft Sexualverbrechen, wie die Historikerin Miriam Gebhardt in "Als die Soldaten kamen" aufzeigt.

TTIPMehr als der Abbau traditioneller Handelshürden

Ein Containerschiff fährt im Hafen von Los Angeles, USA.  (dpa / picture alliance / Sean Masterson)

Das Freihandelsabkommen TTIP soll Handelshemmnisse und Zölle zwischen Europa und Amerika abbauen und die größte Freihandelszone der Welt ermöglichen. Seit zwei Jahren wird darum gerungen. Die Journalisten Franz Kotteder und Thilo Bode von Foodwatch kritisiern, dass durch das Abkommen Schutzregeln angegriffen werden, für deren Einführung in Europa oder den USA oft hart gekämpft wurde.

Carlo Strenger Rückbesinnung auf die Prinzipien der Aufklärung