• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 06:50 Uhr Interview
StartseiteDas WochenendjournalDas Schicksal von minderjährigen Flüchtlingen20.02.2016

Angekommen in BayernDas Schicksal von minderjährigen Flüchtlingen

Krieg, Zwangsprostitution oder ein Leben als Kindersoldat. Das sind die Hauptgründe, warum Kinder aus ihrer Heimat fliehen. Über eine Million Flüchtlinge sind vergangenes Jahr in Deutschland angekommen. 60.000 davon waren minderjährig und kamen alleine.

Von Sabine Demmer

Hussein aus Somalia lernt Deutsch. (Deutschlandradio / Sabine Demmer)
Hussein aus Somalia lernt Deutsch. (Deutschlandradio / Sabine Demmer)

Die Zahl der Flüchtlinge unter 18, die ohne Eltern nach Deutschland kommen, steigt rasant. Besonders betroffen ist Bayern und im besonderen Rosenheim. Einer der sogenannten Hotspots, denn hier laufen die Balkanroute und die Brennerroute der Flüchtlinge zusammen – die Wege, die die Flüchtlinge bevorzugt nehmen, wenn sie nach Deutschland einreisen wollen. 

Minderjährige Flüchtlinge im Deutsch-Kurs. (Deutschlandradio / Sabine Demmer)Minderjährige Flüchtlinge im Deutsch-Kurs. (Deutschlandradio / Sabine Demmer)

Viele der Jugendlichen sind traumatisiert und brauchen besondere soziale Betreuung. Sie sind durch verschiedene Länder gereist, haben große Entbehrungen auf sich genommen und zum großen Teil ihr Leben riskiert. 

Alle Gegenstände in der WG werden beschriftet. (Deutschlandradio / Sabine Demmer)Alle Gegenstände in der WG werden beschriftet. (Deutschlandradio / Sabine Demmer)

Das Wochenendjournal berichtet wie Rosenheim diese Herausforderung handhabt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk