Umwelt und Verbraucher / Archiv /

 

Arbeiten an einer gemeinsamer Position

EU-Umweltminister bereiten nächste Weltklimakonferenz in Doha vor

Von Annette Riedel

Eine Hand hält einen Globus.
Eine Hand hält einen Globus. (AP)

In etwa einem Monat macht die Klimaverhandlungskarawane Station im Emirat Katar. Dann beginnt die nächste Runde auf eine Fortsetzung des Kyoto-Klimaabkommens mit neuen Klimazielen. In Luxemburg treffen sich dazu die EU-Umweltminister.

Beim nächsten Klimagipfel werden Vertreter aus über 170 Ländern werden erwartet, eine Einigung – das kann man jetzt schon sagen - wird schwierig.

Die Europäische Union muss und will geschlossen auftreten. Aber kann sie das auch? In Luxemburg treffen sich heute die EU-Umweltminister und feilen an einer gemeinsamen Position. Von dort berichtet unsere Europakorrespondentin Annette Riedel.


Den vollständigen Beitrag können Sie mindestens bis zum 25. März 2013 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Umwelt und Verbraucher

Serie Warum es keine fairen Handys gibt

Zu sehen ist ein Gabelstapler, der Paletten mit Elektroschrott transportiert

Was macht die ökologisch und sozial nachhaltige Herstellung von elektronischen Geräten so schwierig? Die Rohstoffbeschaffung. Das EU-Parlament will, dass Unternehmen ihre Lieferketten offenlegen. Menschenrechtsorganisationen kritisieren das als unzureichend.

VCD zur Autobahnmaut"Das Beste wäre, man streicht diese Maut"

Ein Stau an der Grenze von Sachsen zu Böhmen in Tschechien

Sie sei ausländerfeindlich, ökologisch wirkungslos und "ziemlicher Unsinn" - das Urteil des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) über die geplante Autobahnmaut fällt vernichtend aus. VCD-Sprecher Gert Lottsiepen warnte im Deutschlandfunk: Auch für die Verkehrssicherheit habe die Maut negative Folgen.

Serie "Schrott neu denken": Was so alles in einem Handy steckt