Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

ArchäologieSilberschatz auf Rügen entdeckt

Teile des Silberschatzes von Schaprode (Rügen) mit gewendeltem, verschliessbarem Drahtring, Silberperlen mit Granulationsauflage, zerhacktem Silberschmuck, Thorshammeramulett und dänischen sowie ottonischen Münzen liegt auf einem Tisch.  (Stefan Sauer/dpa)
Silberschatz auf Rügen gefunden (Stefan Sauer/dpa)

In einem Acker auf der Ostseeinsel Rügen sind Archäologen auf einen wertvollen Silberschatz aus dem späten 10. Jahrhundert gestoßen.

Auf einer Fläche von etwa 400 Quadratmetern nahe der Ortschaft Schaprode bargen sie am Wochenende unter anderem Hals- und Armreife, Perlen, einen Thorshammer und Ringschmuck. Außerdem fanden die Archäologen Münzen, die der Regentschaft des legendären Dänenkönigs Harald Blauzahn zugeordnet werden können. "Dieser Schatz ist der größte Einzelfund von Blauzahn-Münzen im südlichen Ostseeraum und damit von herausragender Bedeutung", so der Archäologe und Grabungsleiter Michael Schirren vom Landesamt für Kultur und Denkmalpflege.

Der als Wikinger geborene Blauzahn gilt als Begründer des dänischen Reiches. Er einte das Land, führte das Christentum ein und setzte Reformen durch. Der umstrittene Herrscher war historischen Quellen zufolge nach der verlorenen Ostseeschlacht gegen seinen Sohn Sven Gabelbart (965-1014) im Jahr 986 nach Pommern geflohen, wo er ein Jahr später starb.

Diese Nachricht wurde am 17.04.2018 im Programm Deutschlandfunk Kultur gesendet.