• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 19:05 Uhr Kommentar
StartseiteHörspielDer Kauf12.04.2014

ARD Hörspielpreis 2013Der Kauf

anschließend: "Ästhetischer Exzess" von Walter van Rossum

Kann man Glück bauen? Besitzen wir das Eigentum oder besitzt das Eigentum uns? Ausgangspunkt des Hörspiels ist ein unbebauter Ort - eine Brachfläche. "Der Kauf" lädt dazu ein, sich darauf ein Stadtviertel vorzustellen und skizziert eine mögliche Zukunft der urbanen Leerstelle. Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein Paar Mitte 40.

Von Paul Plamper

Der Berliner Regisseur und Hörbuch-Autor Paul Plamper sitzt im Museum Ludwig in Köln in einer von ihm gestalteten Installation. (picture-alliance/ dpa / Jörg Carstensen)
Paul Plamper wurde für seine Arbeiten bereits vielfach ausgezeichnet. (picture-alliance/ dpa / Jörg Carstensen)

Es besitzt die schönste Wohnung des Viertels. Das Objekt weckt die Begierde eines anderen Paares, das alles daransetzt, die Wohnung - und fast auch das Leben darin - zu übernehmen. Neben der Radiosendung wird "Der Kauf" in einer Version für den Stadtraum auf Brachen in Köln, München und Berlin präsentiert. Ausgestattet mit Kopfhörern und Audioplayern können sich die Besucher auf dem Gelände bewegen und in eine akustische Kunstwelt eintauchen, die mit der sichtbaren Realität spielt.

Die Produktion wurde zum "Hörbuch des Jahres" gekürt und mit dem Deutschen Hörspielpreis der ARD 2013 ausgezeichnet.

Paul Plamper ist Hörspielmacher, Autor und Regisseur. Seine Hörspiele wurden vielfach ausgezeichnet (Hörspielpreis der Kriegsblinden, Prix Europa u.a.).

Hörspielprojekt für Stadtbrachen
Realisation: der Autor
Mit: Sandra Hüller, Cristin König, Milan Peschel, Jan Henrik Stahlberg, Margarita Broich u.a.

Produktion: WDR/BR/DLF/Schauspiel Köln 2013
Länge: 68'59 (Kunstkopfstereophonie)

anschließend:
"Ästhetischer Exzess oder Die Besiedlung der künstlichen Paradiese"
Von Walter van Rossum
Produktion: Deutschlandfunk 2010

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk