Verbrauchertipp /

 

Auch Pflegende brauchen Auszeiten

Tipps zur Verhinderungs- und Kurzzeitpflege

Von Klaus Peter Weinert

Pflege hilft - kann aber den Pflegenden erschöpfen
Pflege hilft - kann aber den Pflegenden erschöpfen (AP)

Ein Pflegedienst oder andere pflegende Personen, zum Beispiel auch Verwandte oder Bekannte, können ältere Menschen betreuen. Was geschieht aber, wenn Pflegekräfte ausfallen oder häusliche Pflege nicht erbracht werden kann?

Die Pflege von Angehörigen nimmt die Pflegenden oft voll in Anspruch - manchmal ist es kaum noch möglich, die Wohnung zu verlassen. Ohne Unterstützung ist das kaum durchzuhalten, sagt Sylvia Menke-Hollenberg, Pflegedienstleiterin in der Diakonie:

"Man sollte darauf achten, dass man sich zwischendurch auch kleinere Auszeiten nimmt. Es ist keinem zuzumuten oder es ist auch nicht notwendig 24 Stunden am Tag immer nur für einen da zu sein, das schafft man auf Dauer nicht. Man muss sich seine kleinen Freiräume schaffen und dem zu Pflegenden das auch klar machen, dass man das braucht. Und derjenige sollte seine Auszeit wirklich dazu nutzen, sich zu erholen. Denn nur wer sich selber gut pflegt, kann andere gut pflegen."

Ganz wichtig ist es, dass Verwandte oder Bekannte sich von Anfang an informieren und Rat in Anspruch nehmen, welche Leistungen den Pflegenden zustehen. Dazu gibt es Pflegeberatungsstellen bei den Kommunen und natürlich auch den Pflegekassen. Heike Nordmann von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

"Dann geht es natürlich darum, dass man sich regelmäßig Entlastung holt, das heißt, nicht alles alleine machen, sondern guckt: Gibt es einen ambulanten Pflegedienst, gibt es jemanden in der Familie oder Nachbarschaft, der auch mal stundenweise einspringen kann. Und ein ganz wichtiger Tipp: Nutzen sie auch die Tagespflege, denn Leistungen der Tagespflege gibt es zusätzlich zum Pflegegeld, und insofern lohnt es sich wirklich, auch solche Entlastungsangebote mit ins Boot zu holen."

Die Tagespflege kann in Anspruch genommen werden, wenn der Pflegebedürftige zum Beispiel für einige Stunden pro Tag betreut werden muss. Dann gibt es auch noch die Kurzzeitpflege, zum Beispiel nach einem Krankenhausaufenthalt, wenn die häusliche Pflege vorübergehend nicht ausreichend ist. Zu beachten ist hierbei, dass nur die Pflegekosten, nicht die Kosten für Miete oder Essen berücksichtigt werden. Diese müssen selbst bezahlt werden oder gegebenenfalls durch die Sozialhilfe.

Darüber hinaus hat jeder Pflegende das Recht auf eine längere Auszeit, pro Jahr bis zu vier Wochen, eine sogenannte Verhinderungspflege.

"Ganz wichtig ist, dass man vorher sechs Monate gepflegt haben muss, um diese Verhinderungspflege überhaupt in Anspruch zu nehmen, und die Verhinderungspflege zahlt Geld nur, wenn eine professionelle Unterstützung in Anspruch genommen wird oder wenn sonstige externe Personen diese Unterstützung leisten."

Wenn Familienangehörige sich gegenseitig helfen und die Verhinderungspflege übernehmen würden, dann zahlt die Pflegekasse nur das Pflegegeld. Heike Nordmann:

"Bei der Verhinderungspflege gibt es auch ganz viele Alternativen. Auch im Rahmen der Verhinderungspflege könnte man eine stationäre Einrichtung nutzen, man kann aber einen ambulanten Pflegedienst beauftragen oder auch Nachbarn, Freunde etc., die dann auch eine Rechnung schreiben, und dieses Geld kann man dann von der Kasse zurückbekommen."

Dafür genügt eine Aufstellung der Leistungen, die der Pflegende erbracht hat, die er dann einreichen kann. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die monatliche Höhe von 1550 Euro pro Jahr nicht überschritten wird, sonst muss der Pflegende die Differenz bezahlen.

Bisher wird während der Verhinderungspflege kein Pflegegeld gezahlt. Das ändert sich ab dem 1. Januar 2013. Die neue Regelung sieht den Anspruch auf die Hälfte des Pflegegeldes vor.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Bundestag beschließt Pflegereform

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Verbrauchertipp

Matratzen im TestAuf die Abstützeigenschaft kommt es an

Ein Junge schläft versteckt unter einer gestreiften Bettdecke, nur sein Haarschopf ist zu sehen.

Wie findet man die passende Matratze - hart, weich oder irgendwas dazwischen? Die Stiftung Warentest hat diesmal drei verschiedene Typen untersucht - Latex-, Schaumstoff- und Boxspring-Matratzen. Die günstigen Schaumstoffmatratzen schnitten nicht gut ab.

HochwasserschutzHaus und Wohnung besser absichern

Die Übersicht zeigt am 15.06.2013 die überflutete Ortschaft Fischbeck (Sachsen-Anhalt). Mit einer außergewöhnlichen Sprengaktion soll ein Loch in einem Elbdeich in Sachsen-Anhalt gestopft werden.

Innerhalb von Minuten standen ganze Wohnungen unter Wasser: Ende Juli dieses Jahres versank Münster in den Regenfluten. Doch vor Überschwemmungen durch Hochwasser können sich Hausbesitzer schützen - mit einfachen Maßnahmen.

Browser-TestSicher und schnell im Internet surfen

Die Symbole der Internetbrowser Mozilla Firefox, Google Chrome, Apple Safari und Microsoft Internet Explorer sind auf einem Computermonitor zu sehen.

Wer im Internet surft, benötigt einen Browser. Immerhin elf hat davon die Stiftung Warentest unter die Lupe genommen und dabei vor allem die Sicherheit und Geschwindigkeit verglichen. Ein alter Platzhirsch schnitt dabei nur mittelmäßig ab.

LärmdämmungRuhe in den eigenen vier Wänden

Ein Güterzug fährt am Haus der Familie Schneider (links) in Assmanshausen (Rüdesheim) vorbei (Foto vom 20.08.2010).

Eine Mücke tapsen oder den Lärm der Schnellstraße vor der Tür hören: Das individuelle Lärmempfinden ist sehr unterschiedlich. Und manchmal hilft dann nur das Nachrüsten bei der Lärmdämmung. Das ist allerdings teuer - und kleine Fehler haben große Auswirkungen auf den Schall.

FlachbildfernseherGuten Sound nachrüsten

Eine Fernbedienung wird am 09.01.2012 in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) in Richtung eines Fernsehers gehalten.

Bei Flachbildfernsehern ist kaum noch Platz für die Lautsprecher vorhanden. Viele Geräte strahlen den Ton sogar nach hinten - also zur Wand - ab. Das ist dann ziemlich schlecht für das Klangerlebnis - aber es gibt Möglichkeiten, den Ton aufzubessern.

LebensabendKrankenversicherung für Rentner im Ausland

Ein Rentnerpaar genießt die Sonne vor dem Parlament.

Raus aus Deutschland, rein in die Sonne. Wenn es Renter für die letzten Lebensjahre ins Ausland zieht, dann sollte der Aufenthalt gründlich geplant werden - auch bei der Krankenversicherung. Im EU-Ausland gibt es zwar grundsätzlich keine Probleme, doch müssen einige Formalitäten rechtzeitig erledigt werden.