Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
StartseiteDas WochenendjournalWie der Mindestlohn die Taxibranche trifft17.01.2015

Aufgeben oder Tricksen?Wie der Mindestlohn die Taxibranche trifft

Die Taxibranche in Dortmund ist im Umbruch. Wie im ganzen Land, weil seit Neujahr offiziell der Mindestlohn für angestellte Fahrer gilt. Abhängig von der Zeit muss jetzt gezahlt werden: 8,50 Euro pro Stunde.

Am Mikrofon: Henning Hübert

Taxis stehen am Flughafen Berlin (picture alliance / ZB / Britta Pedersen)
Der Mindestlohn verändert die Taxibranche. (picture alliance / ZB / Britta Pedersen)
Weiterführende Information

Mindestlohn-Hotline in Magdeburg - "Die Meisten fühlen sich schlecht informiert"
(Deutschlandfunk, Wirtschaft und Gesellschaft, 16.01.2015)

Gehalt - Nützt oder schadet der Mindestlohn?
(Deutschlandfunk, Kontrovers, 05.01.2015)

Gesetzlicher Mindestlohn - Neue Tarife und mehr Kontrollen
(Deutschlandfunk, Hintergrund, 04.01.2015)

Ostdeutschland - Gastronomen fürchten den Mindestlohn
(Deutschlandfunk, Deutschland heute, 02.01.2015)

Wo doch seit eh und je die Fahrer am Umsatz beteiligt waren und derjenige am meisten verdiente, der viele oder auch die lukrativeren Fahrten ergatterte.

Selbst wenn die Preise deutlich steigen, geht die Rechnung für die meisten Betriebe nicht mehr auf. Wir haben für dieses Wochenendjournal nachgefragt, was los ist auf der Taxe: Aufgeben oder tricksen - Wie der Mindestlohn die Taxibranche verändert.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk