Mittwoch, 13.12.2017
StartseiteMauersplitter"Entlassung von insgesamt 25.965 Mitarbeitern"08.01.2015

Auflösung des Amts für Nationale Sicherheit"Entlassung von insgesamt 25.965 Mitarbeitern"

8. Januar 1990. Peter Koch, Zivilbeauftragter des Ministerrats zur Auflösung des Amtes für Nationale Sicherheit, gibt dem Runden Tisch einen Zwischenbericht:

Versammlung im Januar 1990 am Zentralen Runden Tisch im Konferenzgebäude des Ministerrates der DDR am Schloss Niederschönhausen (heute Schönhausen) in Berlin-Pankow. In der Wendezeit war mit dem Wegbrechen hierarchischer Strukturen ein Machtvakuum in der DDR entstanden. Der Zentrale Runde Tisch, an dem Vertreter von Parteien, der Kirche, gesellschaftlichen Institutionen und der neuen Bürgerbewegung mitarbeiteten, beeinflusste viele Entscheidungen der Übergangsregierung Modrow und erfuhr wegen seiner Bedeutung für das Land ein großes Medieninteresse.  (picture alliance / dpa / Foto: Peer Grimm)
Versammlung im Januar 1990 am Zentralen Runden Tisch im Konferenzgebäude des Ministerrates der DDR am Schloss Niederschönhausen in Berlin-Pankow. (picture alliance / dpa / Foto: Peer Grimm)

"Mit Stand vom 5.1.1990 wurden den zuständigen örtlichen Organen beziehungsweise Betrieben und Einrichtungen annähernd 400 Objekte und Einrichtungen des ehemaligen Amtes für Nationale Sicherheit, darunter 187 Kreisämter, 125 weitere Objekte sowie je vier Wohnheime und Gästehäuser zur Nutzung übergeben. Bis zum gleichen Zeitpunkt erfolgte die Entlassung von insgesamt 25.965 Mitarbeitern, davon Amt für Nationale Sicherheit Berlin 8.071, Bezirksämter 14.718, Wachregiment 3.176. Es muss eine politische und praktische Lösung für eine Entscheidung zu den schriftlichen Unterlagen des ehemaligen Amtes gefunden werden. Zur Zeit scheitern terminlich untersetzte Entscheidungen zur Auflösung an der nicht geklärten Frage des Schriftgutes."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk