Freitag, 15.12.2017
StartseiteLyrixAugust 2012: Unter der Oberfläche01.08.2012

August 2012: Unter der Oberfläche

Man kann unter die Erdoberfläche, unter die Wasseroberfläche, aber auch hinter den Charakter von Personen blicken. Manchmal denkt man: 'Der ist aber oberflächlich!' Was meint man damit? Oder man sieht eine Werbung für ein tolles Produkt und denkt dabei gleichzeitig: ob das auch wirklich so aussieht?

Museum für Moderne Kunst, Frankfurt (Museum für Moderne Kunst Frankfurt)
Museum für Moderne Kunst, Frankfurt (Museum für Moderne Kunst Frankfurt)
Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Unterrichtsmaterial für lyrix im August 2012

Auf den zweiten Blick ist alles anders. Ob in der Werbung oder im richtigen Leben: Oft wird einem der schöne Schein vorgespielt. Doch was verbirgt sich dahinter? Und wann reizt es euch, den Vorhang zu heben und mal dahinter zu schauen? Sollte man überhaupt einen Blick riskieren? Oder ist es manchmal vielleicht gut, die Fassade zu wahren? Was kann es unter den verschiedenen Oberflächen zu entdecken geben?

Die Wirklichkeit des Betrachters ist oft nicht identisch mit der Wirklichkeit der Situation oder des Objekts, welches er betrachtet. Wie wir etwas wahrnehmen, hängt von vielen individuellen Faktoren ab. Unterschiedliche Menschen können die gleiche Situation zum Beispiel ganz anders wahrnehmen, das gilt nicht nur in der Kunst. Oder ist es ganz anders und "man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar", wie Antoine de Saint-Éxupery in seinem "Kleinen Prinzen" formulierte?

Wir freuen uns auf eure Gedichte und euren Blick unter die Oberfläche!

Einsendeschluss ist der 31. August 2012!

Das "Bedroom Ensemble" von Claes Oldenburg(Museum für Moderne Kunst Frankfurt) (Museum für Moderne Kunst Frankfurt)Claes Oldenburg gehört neben Andy Warhol und Roy Lichtenstein zu den bedeutendsten Vertretern der US-amerikanischen Pop-Art. 1929 in Stockholm geboren, wurde er vor allem durch Skulpturen aus einfachen Werkstoffen und von Alltagsgegenständen bekannt. Seit 1977 war er mit der niederländischen Künstlerin Coosje van Bruggen verheiratet, mit der er zahlreiche Projekte gemeinsam verwirklichte. Sein Werk "Bedroom Ensemble" von 1969 gehört zur Reihe "The Home". Das Werk stellt ein eingerichtetes Schlafzimmer dar, welches auf den ersten Blick aussieht wie aus einem Möbelkatalog. Erst bei näherem Hinsehen fallen die rauen Oberflächen, kalten Farben, ungemütlichen Formen und unbenutzbaren Accessoires auf, die das Schlafzimmer zu einer nicht nutzbaren Ansammlung von Gegenständen und somit zu einer Illusion von Funktionalität machen.

Das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main
Das Museum für Moderne Kunst (MMK) gehört zu den weltweit bedeutendsten Museen für Gegenwartskunst. Es wurde 1991 eröffnet und ist damit das jüngste Museum in Frankfurt. Über 4500 Werke internationaler Kunst von den 1950er Jahren bis in die aktuelle Gegenwartskunst gehören zur Sammlung des MMK. Ob Gemälde, Fotografien, Skulpturen oder Installationen – die Sammlung ist sehr vielfältig. Bemerkenswert ist auch die Architektur des Hauses – das Gebäude wird aufgrund seiner Form von vielen Frankfurtern das "Tortenstück" genannt.

"zyklus" von Marcus Roloff
Auch der Frankfurter Dichter Marcus Roloff (*1973) hat sich in seinem Gedicht "zyklus" Gedanken über die Differenz zwischen Sehen und Verstehen gemacht. Es handelt von der Schwierigkeit, Dinge in ihrer Ganzheit wahrzunehmen. Denn bei der ersten Betrachtung bleibt oft Vieles im Dunkeln.


zyklus

allmählich ging mir der mond auf
ich machte mir meine koordinaten
aber der eindruck vom monat war
zunehmend miserabel obwohl ich schon
weit nach mittag des nächsten tages
noch immer auf wahrnehmung lag & die
nichtverstandene nichthergewandte seite
immer noch hinnahm als eine
dämmerungsabsicht

(© Marcus Roloff/Gutleut-Verlag, aus: "gedächtnisformate", Frankfurt am Main 2006)


Hier findet ihr die lyrix-Regeln zum Nachlesen.
Für den Versand eures Gedichts findet ihr hier eineE-Mail Vorlage.


Die begleitenden Unterrichtsmaterialien für den Deutschunterricht stehen hier als PDF zum Download zur Verfügung:
Unterrichtsmaterialien lyrix August 2012

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk