• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteLebenszeitAusgegrenzt und ausgebremst13.04.2007

Ausgegrenzt und ausgebremst

Wie weit geht Altersdiskriminierung in Deutschland?

Eigentlich dürfte es sie in Deutschland gar nicht mehr geben, denn von Gesetz wegen ist Altersdiskriminierung verboten. Doch die Realität sieht oft anders aus: Bei Bewerbungen, Darlehensanträgen oder Unfallversicherungen kann höheres Alter ein Ausschlusskriterium sein.

Moderation: Judith Grümmer

Von Gesetz wegen verboten: die Altersdiskriminierung (Stock.XCHNG / Dawn Allynn)
Von Gesetz wegen verboten: die Altersdiskriminierung (Stock.XCHNG / Dawn Allynn)

Andererseits fühlen sich auch junge Menschen diskriminiert: Anders als ihre Eltern verbringen sie nach dem Studium womöglich Jahre in einem unbezahlten Praktikum. Bei der Diskussion um den Rentenbeginn mit 67 Jahren stöhnen zwar die Alten, doch die Jungen trifft es.

Gibt es in Deutschland eine Altersdiskriminierung und wie weit geht sie? Darüber diskutierten heute in der Lebenszeit:

- Hanne Schweizer, Gründerin des Büros gegen Altersdiskriminierung

- Haug von Kuenheim, ehemaliger Redakteur der ZEIT und jetzt freier Autor

- Jörg Tremmel, Gründer und wissenschaftlicher Leiter der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen

Links:

Büro gegen Altersdiskriminierung

Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen

Schau mir in die Augen, Susanne
Der Kolumnist Haug von Kuenheim antwortet Susanne Gaschke in der "Zeit"

E-Mail an die Redaktion: dlf.Lebenszeit@dradio.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk