• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 22:05 Uhr Historische Aufnahmen
StartseiteWissenschaft im BrennpunktWas soll der Stress?24.07.2016

AusleseWas soll der Stress?

Naturwissenschaftliche Sachbücher zum Leben im Hamsterrad

Stress hat einen schlechten Ruf: Er macht aggressiv, raubt Menschen den Schlaf, führt zum Burnout im Beruf. Zumindest laut gängiger Lesart. Die Regale der Buchläden stehen deshalb voller Ratgeber mit Tipps, wie sich Stress in allen Lebenslagen vermeiden lässt.

Von Ralf Krauter

Ein Mensch springt auf seinen Bürostuhl und Tisch (imago / Westend61)
Stress - sollte man nicht einfach nur schlecht machen, denn er hat seine guten Seiten (imago / Westend61)

Dabei ist Stress in Maßen keineswegs schädlich. Im Gegenteil: Die natürliche Alarmreaktion des Körpers auf mögliche Gefahren ist ein Lebenselixier. Richtig dosiert macht uns Stress wacher, fitter, cleverer und gesünder.

Aktuelle Sachbücher zum Thema bringen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse auf den Punkt. Sie widerlegen den Mythos, dass Stress krank macht und belegen: Ohne Stress wäre das Leben nur halb so schön. Was sich zu lesen lohnt? Das Sachbuchtrio des Deutschlandfunks verrät es.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk