Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

AuszeichnungGoethe-Medaille für "Leben nach der Katastrophe"

Der ungarische Komponist Peter Eötvös im Bockenheimer Depot in Frankfurt am Main, wo sein Stück "Der goldene Drache" aufgeführt wird. (picture alliance / dpa / Foto: Boris Roessler)
Der ungarische Komponist Peter Eötvös erhält in diesem Jahr die Goethe-Medaille. (picture alliance / dpa / Foto: Boris Roessler)

Die Goethe-Medaille wird in diesem Jahr an vier Persönlichkeiten verliehen, die nach einer Katastrophe beispielhaft einen Neuanfang gewagt haben.

Ausgewählt wurden die kolumbianischen Theatermacher Heidi und Rolf Abderhalden vom Kollektiv Mapa Teatro, die schweizerisch-brasilianische Fotografin und Menschenrechtlerin Claudia Andujar sowie der ungarische Komponist und Dirigent Péter Eötvös, teilte das Goethe-Institut mit. Die ausgewählten Persönlichkeiten stünden beispielhaft für einen heilenden Umgang mit Brüchen und existenzbedrohenden Zäsuren im persönlichen wie gesellschaftlichen Leben, hieß es in der Begründung der Jury. Institutspräsident Klaus-Dieter Lehmann wird das offizielle Ehrenzeichen der Bundesrepublik am 28. August im Rahmen des Kunstfests Weimar übergeben.

Diese Nachricht wurde am 14.06.2018 im Programm Deutschlandfunk Kultur gesendet.