Samstag, 18.11.2017
StartseiteSport AktuellMit Selbstvertrauen gegen den Topfavoriten11.09.2017

Basketball-EM in IstanbulMit Selbstvertrauen gegen den Topfavoriten

Deutschlands Basketball-Herren stehen im EM-Viertelfinale am Dienstag vor einer Herkules-Aufgabe. Gegner Spanien stellt das beste Team des Turniers. Dennoch rechnet sich die DBB-Auswahl Chancen aus, Bundestrainer Fleming sieht zwei Schlüssel zum Erfolg.

Von Thilo Neumann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Robin Benzing und Daniel Theis beim Spiel gegen Frankreich. (imago )
Robin Benzing und Daniel Theis beim Spiel gegen Frankreich. (imago )
Mehr zum Thema

Basketball-Nachwuchsförderung "Local-Player-Regel" bewegt die Basketball-Basis

Basketball-EM "Ein sehr geschlossenes Team"

Deutsches Team bei der Basketball-EM Viel Zeit zum Ärgern bleibt nicht

Diese Stimmung bleibt den deutschen Basketball-Herren in Istanbul erspart. Denn durch die Niederlage von Gastgeber Türkei muss die DBB-Auswahl im EM-Viertelfinale nicht vor 10.000 frenetischen Fans bestehen. Leichter macht das die Aufgabe allerdings nicht, schließlich geht es nun am Dienstag gegen Titelverteidiger und Topfavorit Spanien.

"Wir sind da klarer Außenseiter", sagt deshalb auch Nationalspieler Karsten Tadda, der aber ergänzt:

"Nichtsdestotrotz werden wir uns nicht von Anfang an geschlagen geben, sondern wir werden sehen, was wir aus dem Spiel herausholen können und unser Bestes geben."

"Wir können jeden schlagen, wenn wir alles richtig machen"

Spanien stellt den mit Abstand bestbesetzten Kader des Turniers, ihre bisherigen sechs Partien gewann die Mannschaft mit durchschnittlich mehr als 27 Punkten Vorsprung. Die beste Verteidigung, die meisten Rebounds, die meisten Korbvorlagen – der vierte EM-Titel aus den letzten fünf Endrunden scheint da fast nur noch Formsache. Doch Deutschlands Star Dennis Schröder will davon nichts wissen:

"Wir können jeden schlagen, wenn wir alles richtig machen. Wir können natürlich Respekt haben vor Spanien, weil die so viele Titel schon geholt haben und hervorragende Spieler haben, aber wir dürfen keine Angst haben, sondern müssen einfach rausgehen und spielen."

Die Schwierigkeit: bei Spanien kann fast jeder Spieler den Unterschied ausmachen, der Kader ist gespickt mit NBA-Stars und Leistungsträgern europäischer Topclubs. Heraus ragen einmal mehr die Brüder Marc und Pau Gasol, letzterer mittlerweile 37 Jahre alt. Zusammen gewannen sie mit Spanien zwei Mal olympisches Silber, einen WM- und zwei EM-Titel, für Pau könnte nun bereits der vierte Triumph bei einer Europameisterschaft folgen. An der Seite der beiden Center war dabei auch stets Juan Carlos Navarro, einst der vielleicht beste Distanzwerfer Europas. Auch er ist jetzt 37, spielt aktuell seine letzte EM. Angst um die Zukunft braucht sich Spanien aber nicht zu machen: der geniale Aufbauspieler Ricky Rubio ist im besten Basketball-Alter, hinzu kommt mit Willy Hernangomez und Juancho Hernangomez ein weiteres Bruderpaar, das die Gasols beerben könnte. Schon jetzt, mit Anfang 20, spielen die Hernangomez-Geschwister in der NBA; bei der EM ist Juancho zweitbester Punktesammler. Willy ist der beste Rebounder der Spanier.

Viel Arbeit für die deutschen Basketball-Herren

Viel Arbeit also für die deutschen Basketball-Herren, wollen sie gegen diese Starauswahl bestehen. Bundestrainer Chris Fleming sagt:

"Bei uns wird das Tempo extrem wichtig sein, wie schnell wir nach vorne kommen können und wie wir unseren Lowpost verteidigen können."

Schnelle Gegenangriffe, gute Verteidigung. So der Plan, der einen Überraschungserfolg bringen soll. Für Kapitän Robin Benzing ist der möglich:

"Wir sind eine gute Mannschaft. Wir können jeden ärgern, können jeden schlagen."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk