Verbrauchertipp /

Beim Online-Shoppen ist die Garantie nicht garantiert

Internet-Anbieter müssen vom Hersteller autorisiert sein

Von Susanne Kuhlmann

Wer seine Espressomaschine online kauft, sollte sich vorher nach der Garantie erkundigen.
Wer seine Espressomaschine online kauft, sollte sich vorher nach der Garantie erkundigen. (AP-Archiv)

Ob Kaffeeautomat, Unterhaltungselektronik, Modelleisenbahn oder Füllfederhalter – wer beim Online-Händler einkauft, verliert oft die Herstellergarantie. Das gilt nicht nur für Produkte aus dem unteren Preissegment, sondern gerade auch für hochwertige Waren namhafter Hersteller.

"Die Garantie ist nicht garantiert."

Und zwar bei keinem Kauf, denn es handelt sich um eine freiwillige Leistung des Herstellers, sagt Rainer Gallus, Geschäftsführer des Handelsverbands Nordrhein-Westfalen. Im Unterschied dazu ist der Händler allerdings zur Gewährleistung verpflichtet, sollte ein Produkt fehlerhaft sein.

"Der Verkäufer muss dem Käufer eine gekaufte Sache mangelfrei verschaffen, deswegen im BGB solche Gewährleistungsrechte wie zum Beispiel Umtausch, Reparatur oder auch Preisminderung."

Die Herstellergarantie wird für einen Kunden dann wichtig, wenn die Gewährleistung nicht mehr greift, erklärt Georg Tryba, Sprecher der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

"Es kann passieren, dass ein Händler nach einem halben Jahr sagt, wenn ein Gerät kaputt ist: Lieber Kunde, beweise mir mal, dass der Fehler schon beim Kauf vorhanden war. Das kann man zumeist nicht, es sei denn, man hat sehr teure Gutachten. Das heißt, dann scheitert man, wenn man seine Gewährleistungsrechte in Anspruch nehmen will. Dann ist es nützlich, wenn man eine Garantie vom Hersteller hat, der dann die Reparatur übernimmt."

Was kaum ein Kunde weiß: Nicht bei jedem Einkauf bekommt er diese Herstellergarantie. Besonders häufig entfällt sie beim Einkaufen im Internet.

"Wer online shoppt, sollte aufpassen. Viele Hersteller verweigern ihre Garantie, sie kappen sie, wenn man beim falschen Händler einkauft. Es gibt das Beispiel Jura. Die geben eine 25-monatige Herstellergarantie auf ihre Kaffeeautomaten. Da kann das sein, wenn man bei Amazon einkauft, eine Jura-Maschine, dann ist diese Garantie futsch. Bei einem anderen Online-Händler dagegen hat man die Garantie."

Dasselbe ist den Verbraucherschützern bei Produkten anderer Markenhersteller wie Sony, Pioneer, Märklin oder Montblanc aufgefallen. Dahinter steckt der Wunsch der Hersteller, dass Händler, die ihre Produkte verkaufen, bestimmte Ansprüche erfüllen sollen. Welche das sein können, erläutert Rainer Gallus vom Handelsverband Nordrhein-Westfalen ebenfalls am Beispiel eines hochwertigen Kaffeeautomaten.

"Dann soll der Käufer natürlich im Geschäft, wenn er sich so einen Automaten anschaut, schon ein Gefühl für die Qualität entwickeln. Das heißt, der Händler ist daran interessiert, dass der Kunde sich auch im Klaren darüber ist, ob die Funktionen, die er von dem Automaten, dem Produkt erwartet, auch die richtigen für ihn sind. Und er muss dann das Schmuckstück auch bedienen können, pflegen können. Deswegen ist die Beratung, der Service, dieses Umfeld ganz wichtig. Das heißt, nur ein Händler, der die Kompetenz auch bieten kann, ist in den Augen des Herstellers geeignet, das Produkt im Sortiment zu führen."

Dieser Händler ist also vom Hersteller autorisiert, seine Produkte zu anzubieten – inklusive Herstellergarantie. Händler ohne Autorisierung können ihren Kunden die Garantie nicht bieten – egal ob sie über das Internet oder in einem Geschäft verkaufen. Dem Kunden bleibt nur eins, sagen Handelsverband und Verbraucherschützer Georg Tryba übereinstimmend:

"Es gibt nur einen Weg, um dieser Falle zu entgehen. Das heißt, man muss sich vor dem Kauf immer direkt an den Hersteller wenden und nachfragen, ob der Shop, bei dem man kaufen möchte, wirklich autorisiert ist und damit die Garantie da ist."

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Verbrauchertipp

GartenerdeMit und ohne Torf

Ein mit Blumenerde und Pflanzen beladener Einkaufswagen im Gartencenter: In Deutschland gibt es mehr als eine Million Kleingärten.

Frühlingszeit ist Pflanzzeit. Doch welche Erde eignet sich besonders gut für das Pflanzenwachstum? Und auf welche ökologischen Aspekte sollten umweltbewusste Kunden achten? Die Stiftung Warentest hat Blumenerde untersucht.

FalschgeldWoran man Blüten erkennen kann

Euroscheine in einem Spielzeug-Einkaufswagen

Nicht immer werden Geldautomaten nur mit auf Echtheit geprüften Scheinen befüllt, und schon sind die Blüten in der eigenen Geldbörse. Weitaus größer jedoch ist die Gefahr in Supermärkten, Tankstellen oder Boutiquen Falschgeld zu erhalten - in Form von Wechselgeld.

ImmobilienkaufGutachter helfen bei der Wertermittlung

Ein leerstehendes Haus hinter Büschen und Umkraut.

Im Inserat steht der geforderte Preis der Immobilie - und doch verrät der nur bedingt, was diese tatsächlich wert ist. Sehr viele Faktoren spielen bei der Wertermittlung eine Rolle, oftmals sind sie für den Käufer nur schwer zu durchschauen.

Versicherung als Alternative zur Mietkaution

Bis zu drei Kaltmieten darf der Vermieter als Kaution verlangen. Da muss der Mieter schnell 1500 Euro oder mehr bezahlen. Da das eine nicht unerhebliche Belastung ist, gibt es auch Angebote, monatliche Prämien zu zahlen anstelle der gesamten Kaution.

HaltbarkeitAlte Sonnencreme für neue Sonne verwenden

Die Sonne scheint am 22.07.2013 in München (Bayern) durch die grünen Blätter eines Ahornbaums.

Auch die erste Frühlingssonne kann bereits Sonnenbrand verursachen. Deshalb raten Hautärzte zum Schutz. Ein Blick in den Schrank: Da stehen noch die Tuben vom letzten Jahr. Doch die sind nicht immer noch haltbar.

Krankenversicherung 'Private' unter die Lupe genommen

Geldscheine hängen durch Wäscheklammern gehalten auf einer Wäscheleine.

Grundsätzlich können sich lediglich Selbstständige, Freiberufler und Beamte privat krankenversichern - Angestellte hingegen erst ab einem Bruttogehalt von derzeit über 53.000 Euro. Die Stiftung Warentest hat nun das Preis-Leistungs-Verhältnis privater Tarife vergleichen: Die meisten kamen über ein mittelmäßiges Ergebnis nicht hinaus.