Freitag, 24.11.2017
StartseiteMusikszeneHochkultur im Hinterland27.06.2017

Blaibacher KonzerthausHochkultur im Hinterland

Blaibach im Bayerischen Wald hatte einst dasselbe Problem wie viele Ortschaften in strukturschwachen Gegenden: kulturelle Ödnis und eine verlassene Ortsmitte. Seit 2014 hat Blaibach nun ein neues Konzerthaus und lockt damit die internationale Musikwelt. Die Idee dazu hatte ein weltweit erfolgreicher Bariton.

Von Bettina Mittelstraß

Konzerthaus Bleibach (Eduard Beierle)
Akzent in der Ortsmitte: das Konzerthaus in Blaibach (Eduard Beierle)

Die Bevölkerung war überaltert, Geschäfte mussten abwandern oder schließen. Kein Tourismus, keine Einnahmequellen mehr. Bis Thomas E. Bauer - weltweit erfolgreicher Bariton, der im Nachbardorf geboren wurde - mit der Idee ankam, ausgerechnet dieses Dorf mit Hochkultur in einem modernen Konzerthaus vor dem Ausbluten zu retten.

Konzerthaus Bleibach - Innensansicht (Eduard Beierle)Konzerthaus Bleibach - Innensansicht (Eduard Beierle)

Seit 2014 steht es nun da - das Konzerthaus - und lockt die internationale Musikwelt in den Bayerischen Wald. Leicht war der Weg bis dahin keineswegs, und noch profitiert nicht jeder im Dorf von der zauberhaften Strahlkraft der neuen Ortsmitte. Aber Kultur, so Bauers Mantra, sei ein harter Standortfaktor - sie spende Identität und Hoffnung und rege damit eine neue Wertschöpfungskette an.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk