• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 10:05 Uhr Gottesdienst
StartseiteSprechstundeAbwarten statt Antibiotika12.01.2016

BlasenentzündungAbwarten statt Antibiotika

Blasenentzündungen sind für viele Frauen nicht nur ein unangenehmes Problem, sondern auch eines, das häufig wiederkehrt. Nun gilt bislang die medizinische Regel, dass man Blasenentzündungen möglichst schnell mit Antibiotika behandelt. Die wirken natürlich. Andererseits: Wenn sie wiederholt eingenommen werden, entwickeln die Krankheitserreger Resistenzen gegen diese Antibiotika.

Eva Hummers-Pradier im Gespräch mit Carsten Schroeder

Viele Frauen möchten deswegen darauf verzichten. Aber kann man das? In Norddeutschland haben Mediziner untersucht, ob bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen eine einfache Behandlung mit Schmerzmitteln ausreicht. Die Studie ist jetzt im "British Medical Journal" veröffentlicht worden. Eine der beiden Studienleiterinnen, Prof. Eva Hummers-Pradier, Direktorin des Instituts für Allgemeinmedizin an der Universität Göttingen. berichtet von den Ergebnissen. Sie hat die klinische Prüfung der Studie geleitet hat.

Das gesamte Gespräch können Sie ab Sendedatum mindestens noch sechs Monate in unserem Audioarchiv nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk