Archiv / Börse

Börsenberichte sendet der Deutschlandfunk wochentags um 7:35 und 8:35 Uhr in den "Informationen am Morgen". In Textform bieten wir die Börsenberichte seit Beginn 2014 nicht mehr an. Wir empfehlen darüber hinaus unsere Sendungen "Wirtschaft am Mittag" und "Wirtschaft und Gesellschaft".

Nächste Sendung: 30.03.2015 07:35 Uhr

Sendung vom 31.12.2013

Sendung vom 28.12.2013

Sendung vom 27.12.2013

Sendung vom 23.12.2013

Sendung vom 20.12.2013

Sendung vom 18.12.2013

Sendung vom 17.12.2013

Sendung vom 14.12.2013

Sendung vom 13.12.2013

Sendung vom 12.12.2013

Sendung vom 11.12.2013

Sendung vom 10.12.2013

Sendung vom 07.12.2013

Sendung vom 06.12.2013

Sendung vom 05.12.2013

Sendung vom 04.12.2013

Sendung vom 03.12.2013

Sendung vom 28.11.2013

Sendung vom 27.11.2013

Sendung vom 26.11.2013

Sendung vom 22.11.2013

Sendung vom 21.11.2013

Sendung vom 20.11.2013

Sendung vom 19.11.2013

Sendung vom 16.11.2013

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Wirtschaft am Mittag

ManagergehälterDAX-Vorstände verdienen wie noch nie

Der Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, Martin Winterkorn, bei der Jahreskonferenz am 13.3.2014 in Berlin. (AFP - Johannes Eisele)

Wie viel haben die Vorstände der großen börsennotierten Unternehmen im vergangenen Jahr verdient? Einen transparenten Einblick in die Vergütung ermöglicht seit diesem Jahr der Deutsche Corporate Governance Kodex - das freiwillige Regelwerk für die Unternehmen. Das Ergebnis: Die Konzernchefs erhielten 2014 so viel Vergütungen wie nie zuvor.

 

Wirtschaft und Gesellschaft

WarnstreiksZur Not noch eine Runde drehen

Warnstreik der Lehrer an der Aziz-Nesin-Grundschule in Berlin-Neukölln (dpa / picture alliance / Felix Zahn)

Eine 56-Stunden-Woche - Alltag inzwischen auch für Grundschullehrer. Tausende Lehrkräfte und andere Länderbedienstete haben schwerpunktmäßig in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gestreikt. Das bedeutet Unterrichtsausfall an drei Viertel aller Schulen. Die Schüler freuen sich - die Arbeitgeber weniger.

 

Wirtschaftspresseschau

Wirtschaftspresseschau Donnerstag, 26. März 2015 13:55 Uhr

Bei aller Trauer haben Unglücke wie der Absturz des Germanwings-Flugzeugs immer auch erhebliche wirtschaftliche Folgen - und damit beschäftigt sich die BÖRSEN-ZEITUNG: