• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 01:00 Uhr Nachrichten
StartseiteGesichter EuropasBritische Ehrensache22.06.2013

Britische Ehrensache

Ein Königreich für Cricket

Bowler, Wicket, Boundary - außerhalb Großbritanniens stiften diese Begriffe viel Verwirrung, auf der Insel sind sie jedoch so selbstverständlich wie Abseits, Elfmeter oder Handspiel beim Fußball. Denn im Vereinigten Königreich regiert König Cricket.

Mit Reportagen von Markus Dichmann

Ein Cricketspieler (Stock.XCHNG / Farhan Amoor)
Ein Cricketspieler (Stock.XCHNG / Farhan Amoor)

Aber auch in den übrigen Staaten des Commonwealth. In Neuseeland und in Australien. Auch aus Pakistan, Indien und Sri Lanka ist Cricket nicht wegzudenken und stiehlt dem eigentlichen Regenten Fußball die Show. Über den gesamten Globus haben die Briten ihren Sport getragen, einen der ältesten der Welt. Seine Wiege aber steht unbestreitbar in Großbritannien.

Dort ist Cricket alles: Er ist Politikum, Faszination, Kultur – und eben Ehrensache. Bis heute bestimmt ein kleiner britischer Traditionsclub, wer auf dieser Welt von sich überhaupt behaupten darf, Cricket zu spielen. Er ist nach wie vor ein Sport der Reichen und Schönen; Cambridge, Oxford und Co trainieren in ihren Cricket-Internaten die Eliten von Morgen.

Aber der Cricket-Sport illustriert zugleich auch den Zerfall des Empires und bildet das heutige britische Selbstbewusstsein ab; er zeigt die Konkurrenz zu den ehemaligen Kolonialstaaten, aber auch den Versöhnungsprozess; und ist und bleibt einfach "very british" - was auch immer das im Jahr 2013 bedeuten mag.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk