Das Feature / Archiv /

 

Bruder Europäer

Das Dubrovniker Sinfonieorchester

Von Elke Windisch

Die kroatische Flagge weht auf einem Fährschiff in der Adria
Die kroatische Flagge weht auf einem Fährschiff in der Adria (AP)

Kroatien, sagen die Kroaten, ist nicht verloren, solange wir singen und Gott loben. In Dubrovnik loben sie Gott in gleich vier Bekenntnissen. Katholische Gotteshäuser, eine serbisch-orthodoxe Kirche, eine Moschee und eine Synagoge stehen nur einen Steinwurf voneinander entfernt.

Multikulturell wie die Stadt, die schon im Mittelalter Brücke zwischen Ost und West war und daran nicht schlecht verdiente, ist auch das Sinfonieorchester. Seine Konzerte halfen der Stadt und ihren Bewohnern, Bürgerkrieg und Blockade zu überstehen.

Sogar Beethovens 'Neunte', die auch die Hymne Europas ist, wollten die Musiker damals im Krieg aufführen, doch der Wunsch wurde erst 20 Jahre später Wirklichkeit. Über den langen Weg dahin erzählen ehemalige und heutige Mitglieder des Orchesters. Ebenso über ihre Gedanken zu einer gemeinsamen europäischen Zukunft und darüber, was Dubrovnik dazu beitragen.


Regie: Matthias Kapohl
DLF 2012

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Das Feature

Rien ne va plusWarum sich der Boulevardreporter Günter Stampf das Leben nahm

Eine Frau steht im Blitzlichtgewitter vor einer Gruppe Reporter und Fotografen.

Günter Stampf galt in der Medienbranche als Naturtalent. Charismatisch, hoch intelligent, gut aussehend. Mit 23 war der Österreicher, Ressortleiter der Zeitschrift "Bunte", mit 24 Chefreporter bei "Bild", zwei Jahre später kehrte er als stellvertretender Chefredakteur zur "Bunte" zurück – für 450.000 Mark Jahresgehalt.

PorträtKongos deutsche Hoffnung

Martin Kobler, Leiter der UNO-Friedensmission im Ostkongo.

Die neue Mission des ehemaligen deutschen Botschafters im Irak und in Afghanistan, Martin Kobler, scheint fast aussichtslos. Wie soll er eine UNO-Friedensmission mit 20.000 Soldaten aus 50 Ländern steuern in einem Land, das sieben Mal so groß wie Deutschland ist?

KunstszeneMein Vater, der Maler

Judith Grümmer steht mit dem Vater Hans Grümmer und der Mutter in einer Küche. Die Mutter hält einen Vogelkäfig auf dem Schoß und Judith Grümmer hält den Hund an den Pfoten.

Mit 16 wird Jürgen Hans Grümmer (1935 – 2008) jüngster Meisterschüler an den Kölner Werkschulen, mit 20 gilt er als Geheimtipp der Kunstszene. Mit 22 hat er Frau und Tochter. Das Kind atmet Ölfarbe und Basaltstaub, spielt in Baubuden, Werkstätten und Steinbrüchen.