• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 14:35 Uhr Campus & Karriere
StartseiteMauersplitter"Ich hoffe, dass das hier noch zu einem guten Ende kommt"15.01.2015

Bürger verwüsten Stasizentrale"Ich hoffe, dass das hier noch zu einem guten Ende kommt"

15. Januar 1990. Erstürmung der Berliner Stasi-Zentrale. Der DDR-Rundfunk berichtet.

Nach der erzwungenen Öffnung einer Zufahrt zur Stasi-Zentrale (Ministerium für Staatssicherheit der DDR, MfS) in der Ruschestraße in Ostberlin am 15.01.1990 sind Demonstranten damit beschäftigt, symbolisch den Eingang mit Ziegelsteinen zuzumauern. Aus einer Protestdemonstration heraus hatte sich an diesem Tag eine Besetzung des Hauptgebäudes entwickelt, einzelne Räume des einst scharf bewachten Gebäudekomplexes von Stasi-Chef Mielke wurden später verwüstet. In den Wochen danach nahm hier ein Bürgerkomitee zur Auflösung des MfS seine Arbeit auf.  (picture alliance/dpa/Peter Zimmermann)
Nach der erzwungenen Öffnung einer Zufahrt zur Stasi-Zentrale (Ministerium für Staatssicherheit der DDR, MfS) in der Ruschestraße in Ostberlin am 15.01.1990 sind Demonstranten damit beschäftigt, symbolisch den Eingang mit Ziegelsteinen zuzumauern. (picture alliance/dpa/Peter Zimmermann)

"Hier wurden also Gegenstände aus den Fenstern geworfen. Möbelstücke, Fahnen, Bücher, Akten wurden herausgeworfen und im Moment sind die Vertreter des Neuen Forums bemüht, mit diesen Vandalen ins Gespräch zu kommen, sie also zu überzeugen, dass sie doch bitte das Gelände zu verlassen haben. Und es gab zwischen den Vertretern der Bürgerinitiative und einigen verantwortlichen Einrichtungen die Absprache, dass die Tore nicht geöffnet werden und plötzlich waren sie offen und da kann sich eigentlich jeder sein eigenes Urteil bilden. Ich würde den Kai mal bitten - Kai Schirmer ist ja Mitglied des Forums - aber er wird nicht sprechen als Vertreter des Forums. Kai wird seine ganz private Meinung zu dieser Veranstaltung sagen. Kai?"

Schirmer: "Also ich bin Kai Schirmer und ich bin sehr erschüttert über das, was hier passiert. Denn als Teilnehmer der Demonstrationen am 7. und 8. Oktober im vergangenen Jahr bin ich sozusagen selbst Betroffener dieser Vorgänge damals gewesen und ich kann mit Sicherheit sagen, dass diese Leute, die heute hier randalieren und sich benehmen wie Vandalen, nicht dieselben sind, die jene Bewegung damals initiiert haben. Und ich hoffe, dass das hier noch zu einem guten Ende kommt, heute Abend."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk