Montag, 19.02.2018
 
Seit 01:05 Uhr Kalenderblatt
StartseiteSport AktuellSportausschuss soll 18 Mitglieder haben16.01.2018

BundestagSportausschuss soll 18 Mitglieder haben

Auch wenn die Regierungsbildung noch nicht abgeschlossen ist, schreitet die Bildung der Ausschüsse voran. Nach Informationen des Deutschlandfunks soll der Sportausschuss in dieser Legislaturperiode 18 Mitglieder haben. Darunter sind alte Bekannte - und Abgeordnete, die sich wohl teilen müssen.

Von Robert Kempe

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Blauer Himmel rahmt am 08.01.2018 in Berlin am frühen Abend den Reichstag ein. (dpa-Bildfunk / Paul Zinken)
Reichstag und blauer Himmel (dpa-Bildfunk / Paul Zinken)
Mehr zum Thema

Sondierungsergebnisse im Sport "Nicht ausschließlich Wünsche des DOSB erfüllen"

Kommentar Der DOSB in der Warteschleife

Dlf-Sportgespräch "Verlorene Jahre für den Sport"

Der Sportausschuss soll in dieser Legislaturperiode 18 Mitglieder haben genauso wie in der Vergangenen. Verteilt auf die Fraktionen fallen auf die Union sechs Sitze, auf die SPD vier, AfD, Linke, FDP und Grüne haben je zwei. Union, SPD und Grüne wollen ihre Mitglieder in den nächsten Wochen bekanntgeben. Für die Linken sollen nach Informationen des Deutschlandfunks Andre Hahn und Sören Pellmann im Ausschuss sitzen.

Verbindungen ins Dassler-Imperium

Die FDP hat ihre Abgeordneten bereits mit Marcel Klinge und Britta Dassler bekannt gegeben. Dassler kommt aus Herzogenaurach, dem Zentrum der deutschen Sportartikelindustrie. Die Inhaberin einer Beratungsfirma ist die Ehefrau des Enkels von Rudolf Dassler, dem Gründer des Puma-Imperiums. Wie sein Bruder Adolf für seine Firma adidas kämpfte auch Rudolf mit schmutzigen Tricks um Sportstars als Aushängeschilder für seine Firma.

Wie viel Zeit die FDP-Mitglieder für den Sport aufbringen werden, ist fraglich. Beide sitzen noch im Tourismus- beziehungsweise Menschenrechtsausschuss, die zeitgleich mit dem Sportausschuss tagen. In der letzten Januarwoche sollen sich die Ausschüsse konstituieren. Bis dahin gibt es ein reges Ringen um die Ausschussvorsitze und Sprecherposten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk