Die Nachrichten

Letzte Sendung hören:07:00 Uhr Nachrichten
schliessen

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

 
 
 
Nachrichten   
 
0:00
 
 
 
 

Nachrichten

CharlottesvilleTote und Verletzte

Menschen erhalten erste Hilfe, nachdem ein Fahrzeug in eine Gruppe von Demonstranten gerast ist. (AFP / Paul J. Richards)
In Charlottesville hat es im Zuge der Krawalle Tote und Verletzte gegeben. (AFP / Paul J. Richards)

Bei den Krawallen in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia hat es Tote und viele Verletzte gegeben.

Nach Angaben der Behörden starb eine Frau, als ein Mann sein Fahrzeug in eine Gruppe von Demonstranten steuerte. Der Fahrer wurde inzwischen gefasst, es handelt sich um einen 20-Jährigen US-Amerikaner aus Ohio. Die Menschenmenge, in die er hineinraste, protestierte gegen eine rechtsextreme Kundgebung in Charlottesville. Bei den Ultrarechten handelte es sich um Anhänger der "white supremacy"-Bewegung, die eine angebliche Überlegenheit der Weißen propagiert. Schon vor der Kundgebung kam es zu Schlägereien, der Gouverneur von Virginia rief den Notstand aus.

Später stürzte in der Nähe ein Polizeihubschrauber ab. Die Behörden teilten mit, der Helikopter habe das Geschehen aus der Luft beobachtet. Zwei Polizisten kamen bei dem Absturz ums Leben.

US-Präsident Trump verurteilte die Krawalle und sprach in einer Erklärung von einem ungeheuerlichen Ausbruch von Hass, Fanatismus und Gewalt auf vielen Seiten. Der Präsident vermied es aber, einzelne Gruppierungen - etwa die Rechtsextremen - beim Namen zu nennen, was ihm im Kurznachrichtendienst Twitter viel Kritik einbrachte.