Freitag, 15.12.2017
StartseiteCorso"Man erzeichnet sich eine Aufmerksamkeit mit der Zeit"30.08.2016

Comic-Autorin Barbara Yelin"Man erzeichnet sich eine Aufmerksamkeit mit der Zeit"

Barbara Yelin ist Comic-Künstlerin, unter anderem bekannt durch die Graphic Novel "Gift", in der sie die Geschichte der Bremer Giftmörderin Gesche Gottfried verarbeitet. In diesem Jahr hat sie beim Erlanger Comic-Salon den Max und Moritz-Preis erhalten in der Kategorie "Beste deutschsprachige Comic-Künstlerin". Im Corso-Gespräch spricht Yelin über diesen Erfolg und ihren bisherigen Werdegang.

Barbara Yelin im Corso-Gespräch mit Thekla Jahn

Zeichnerin und Autorin Barbara Yelin pr (dpa)
Barbara Yelin (dpa)
Mehr zum Thema

Comics in Indien Lebensnahe Zeichnungen aus weiblicher Sicht

Ägyptische Comics Politik ist wieder aus den Bildern verschwunden

Birgit Weyhes "Madgermanes" Vergessene Zeitgeschichte als Comic

Sie landete im Guinnessbuch der Rekorde: Hanna Maron war die Schauspielerin mit der längsten Bühnenpräsenz als sie 2014 im Alter von 90 Jahren starb. Da hatte sie ein bewegtes Leben hinter sich. Als Kinderstar spielte sie bei Fritz Lang mit in "M - eine Stadt sucht einen Mörder", sie stand mit 8 Jahren auf der Bühne des Deutschen Theaters in Berlin. Als Jüdin emigrierte sie mit ihrer Familie nach Israel, wo sie zu einer der renommiertesten Schauspielerinnen des Landes wurde. Hochgeschätzt, vor allem, weil sie nach einem terroristischen Anschlag, bei dem sie ein Bein verlor, wieder aufstand, im wahrsten Sinne des Wortes. Und sich als Friedensaktivistin einsetzte für eine Versöhnung zwischen Israelis und Palästinensern.

Die Illustratorin und Comiczeichnerin Barbara Yelin hat an einer Comic-Biographie über Hanna Maron mitgearbeitet, die im September erscheint: "Vor allem eins: Dir selbst sei treu. Die Schauspielerin Channa Maron."

Die Zeichnerin Barbara Yelin gelangt selbst zunehmene Berühmtheit. Sie habe sich ihre Aufmerksamkeit erzeichnet, wie sie im Corso-Gespräch verrät. Blickt man auf ihre bisherige Zeichner-Laufbahn zurück, ist diese Aufmerksamkeit durchaus begründet. Neben der Graphic Novel "Gift" hat sie unter anderem Bekanntheit durch ihren Comicstrip "Rieke" in der "Frankfurter Rundschau" erhalten, durch "Irmina", die Geschichte einer Mitläuferin im Nationalsozialismus und durch den Web-Fortsetzungscomic "Der Sommer ihres Lebens", den sie mit Thomas von Steinaecker seit vergangenen Herbst zeichnet.

Hinweis: Das Gespräch können Sie nach der Sendung mindestens sechs Monate lang als Audio-on-demand abrufen.

Barbara Yelin, David Polonsky: "Vor allem eins: Dir selbst sei treu. Die Schauspielerin Channa Maron" 
Reprodukt Verlag, 80 Seiten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk