• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 

Das Digitale LogbuchTelefonjoker

Weil seine Bausparkasse nichts mehr mit sparen zu tun hat, will Knacki nun in Sachen Geld selbst aktiv werden. Seine Idee: Eine Serverfarm in Nord-Norwegen.

Von Wolfgang Noelke

Hören
Mehr zum Thema

Das Digitale Logbuch Passwortkontrolle

Das Digitale Logbuch Roaming home

Das Digitale Logbuch Präsidialtweets

Das Digitale Logbuch Alutütchen

Es klingelt beim Dicken

Knacki: Ich gehe hier weg.

Dicker: Wohin denn? Gefällt's dir hier nicht mehr?

Knacki: Ganz weit nach Norden!

Dicker: Schweden?

Knacki: Nee. Zu sehr im Fokus von Herrn Trump. Nachher tauch' ich noch auf, bei der "Last Night in Sweden"- Show... - Vielleicht nach Nord-Norwegen.

Dicker: Warum Norwegen?

Knacki: Weil da die Kameras vergessen, mit welchem Gesichtsausdruck ich Bus oder Bahn fahre und niemand mein Telefon scannt oder speichert, in welchem Bett ich penne und wer gerade mein Telefonjoker ist. Und weil's da kalt ist. Das ist gut für die Farm.

Dicker: Du wirst Bauer? Auf 'ner kalten Farm am Polarkreis? Willste Eisblumen züchten?

Knacki: Nee, Bitcoins. Mit 'ner Serverfarm! Kühlung gibt’s da gatis. Cooles Ding, wa?

Dicker: Also nicht Bauer, sondern Banker?

Knacki: Sowas Ähnliches: Blockchain-Bauer! Nach der Pleite mit meiner Baukasse, mach' ich jetzt lieber selbst 'n heißes Ding.

Dicker: Du meinst Bausparkasse...

Knacki: Nee, Baukasse! Das Wort "Sparen" könn' die sich jetzt sparen, die Baukassen. Wäre ja noch schöner, wenn ausnahmsweise mal Kunden gewinnen. Kunde soll Kunde bleiben, heißt die Spielregel.

Dicker: Welche Spielregel?

Knacki: "Die Bank gewinnt immer!" Und wenn du Kunde bist, biste nicht die Bank.

Dicker: Ich dache dann biste König...

Knacki: Im Gegenteil. Kennst du irgend'n König, der seinen Papierkram selber druckt? Siehste! - Wenn du Pech hast, will schon dein virtuelles Rathaus, dass du den Online-Papierkram ins Offline-Rathaus tragen sollst, wo die Wartenummern hängen. Wegen der Unterschrift. Und meine Telefonrech..

Dicker: Telefonrechnungen kriegste doch schon online...

Knacki: Ja, aber das Finanzamt will die gedruckt. Für 3,60 das Stück druckt's dir auch dein Provider, falls du die Warteschleife überlebst, du Kunde!

Dicker: Oder du bist Telefonjoker und kommst sofort dran.

Knacki: Nur, wenn du gut pfeifen und fluchen kannst, um Warteschleifen zu überlisten. Ich pfeif' auf's Kundenschicksal und mach' jetzt die Kohle selbst. Wer drucken kann, kann auch Banker.

Dicker: Echt? Bei deinen Vorstrafen, Knacki? Das sind ehrliche Leute, da im Norden, die verlangen Transparenz.

Knacki: Was'n das? Gibt's hier nicht gerade 'ne Initiative gegen Transparenz? Weil sonst Geschäftsmodelle in fremde Hände geraten könn...

Dicker: Hab' mich auch gewundert. Sind doch dieselben Leute, die nie was sagten, dass ihre SWIFT- Telefon- und Fluggastdaten jetzt ins Trump-Reich fließen?

Knacki: Ist doch nur wegen der Sicherheit! Geschäftsmodelle interessieren dort doch keinen (hustet): "Make Big Data Great Again!" -

Dicker: Reimt sich irgendwie auf Blockchain...

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk