• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 10:10 Uhr Lebenszeit
StartseiteAtelier neuer MusikZwei Seiten der Emigration11.03.2017

Das E-MEX Ensemble spielt Juan Allende-Blin Zwei Seiten der Emigration

Er kennt beide Seiten der Emigration aus eigener Erfahrung. In den 1940er-Jahren lernte Juan Allende-Blin in seiner Heimatstadt Santiago de Chile viele Künstler kennen, die vor den Nationalsozialisten geflohen waren. 1957 dann fasste er den Entschluss, selbst zu emigrieren und zog nach Deutschland, wo er seitdem lebt.

Von Hanno Ehrler

Der Komponist und Musikpublizist Juan Allende-Blin (Jan Rothstein/privat)
Verarbeitet das Thema Emigration: der Komponist Juan Allende-Blin (Jan Rothstein/privat)

2010 verarbeitete Allende-Blin das Thema Auswanderung in der Kantate "L´emigrant". Diese Kantate und drei weitere Ensemblewerke des Komponisten hat das E-MEX-Ensemble im Deutschlandfunk Kammermusiksaal produziert. Die Aufnahmen erschienen beim Label Cybele als siebte Ausgabe der Reihe "Künstler im Gespräch". Nicht nur die feinsinnige und klangorientierte Musik des Komponisten wird vorgestellt, es vermittelt sich auch der Mensch. Zwei CDs der Edition enthalten intensive Gespräche zwischen Juan Allende-Blin, seinem Lebenspartner Gerd Zacher und der Publizistin Mirjam Wiesemann.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk