• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend

Das Kölner Kammermusikensemble "hand werk"Recycling

"Konzerte können furchtbar langweilig sein. Wenn es aber gelingt, mit guten Stücken eine gute Dramaturgie zu bauen, dann wird es automatisch spannend." Das sagt Niklas Seidl, Cellist des Ensembles hand werk, das 2011 von ambitionierten jungen Musikerinnen und Musikern gegründet wurde.

Von Leonie Reineke

Die Musikerinnen und Musiker des Ensemble hand werk stehen vor einer Mauer, auf der ihr Logo steht (Doreen Klax)
Einsatz für neueste Kompositionen und spannende Programme: das Ensemble hand werk (Doreen Klax)

hand werk hat es sich zur Aufgabe gemacht, Musik der jüngsten Geschichte zu spielen und Konzertprogramme selbstbestimmt und unabhängig von veranstalterischen Vorgaben zu gestalten. Ein Leitgedanke des Ensembles ist es, Zweitaufführungen zu realisieren. Denn die Gelegenheiten, Stücke nach ihrer Uraufführung nochmals zu spielen, werden immer seltener. Bei hand werk aber wird Musik im besten Sinne des Wortes recycelt: "Wenn eine Komposition nur einmal gespielt wurde", so Niklas Seidl, "sind die darin enthaltenen Wertstoffe längst nicht verbraucht. Sie lassen sich wiederverwerten und veredeln". Ebenso selbstverständlich wie dieser nachhaltig gedachte Interpretationsansatz ist für das Ensemble die Arbeit mit Alltagsgegenständen und selbstgebauten ad-hoc-Klangerzeugern.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk