• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend
StartseiteWissenschaft im BrennpunktDas neue Buch der verrückten Experimente28.06.2009

Das neue Buch der verrückten Experimente

Skurriles aus der Wissenschaft

Wissenschaftsgeschichte. - Ein Mediziner, der junge Christen im Wohnzimmer kreuzigt, ein Forscher, der unbedingt wissen wollte, wie es ist, sich zu erhängen oder Studenten, die sich im Auftrag der Wissenschaft immer wieder vordrängelten bis ein Passant zur Waffe griff. Für sie alle ist Platz in der zweiten Sammlung von etwa 100 kuriosen bis abstrusen Experimenten, die der Schweizer Journalist Reto U. Schneider zusammengetragen hat.

Von Michael Lange

Reto U. Schneider: Das neue Buch der verrückten Experimente. (C. Bertelsmann Verlag)
Reto U. Schneider: Das neue Buch der verrückten Experimente. (C. Bertelsmann Verlag)

So manche gern geglaubte Alltagsweisheit wird durch die verschiedensten Versuchsanordnungen aus vier Jahrhunderten widerlegt: Produkte, die 19,95 kosten (wie dieses Buch), verkaufen sich nicht unbedingt besser als Produkte für 20 Euro. Und Hunde, deren Herrchen von einem umgefallen Regal eingeklemmt wurde, holen niemals Hilfe; es sei denn sie wurden eigens für solche Situationen dressiert. Stattdessen bleiben sie brav bei Herrchen sitzen oder machen sich einfach aus dem Staub. Des weiteren geht es um sich synchronisierende Menstruationszyklen, Olivenöl zur Beruhigung des Meeres, kitzelnde Maschinen und so weiter.

Zwar liefern die meisten der dargestellten Versuche Ergebnisse, auf die die Welt auch hätte verzichten können. Dennoch steht hinter jeder Versuchsanordnung unbändiger Forscherdrang. Was dabei herauskommt, sorgt für Staunen, Schmunzeln oder Kopfschütteln. Ein höchst unterhaltsames Buch mit wissenschaftlichen Häppchen für zwischendurch.

Reto U. Schneider: Das neue Buch der verrückten Experimente
ISBN: 978-3-570-01071-6
Bertelsmann Verlag, 304 Seiten, 19,95 Euro

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk