Umwelt und Verbraucher / Archiv /

 

Das Öl und die Menschen

Fischer am Golf von Mexiko zwei Jahre nach der Explosion der Bohrplattform

Von Timo Fuchs

Die Explorationsplattform "Deep Water Horizon" geriet am 20. April in Brand und sank am 22.
Die Explorationsplattform "Deep Water Horizon" geriet am 20. April in Brand und sank am 22. (US Coast Guard)

Am Freitag jährt sich die Explosion auf der Bohrplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko zum zweiten Mal. Die US-Regierung äußerte sich jüngst hoffnungsvoll, was die jetzige Sicherheit bei Tiefseebohrungen betrifft. Umweltorganisationen und Fischer vor Ort sehen das anders.

Timo Fuchs war an der Küste des Golfes von Mexiko unterwegs und traf eine Fischerin, die vor zwei Jahren ein Opfer unseres vom Öl abhängigen Lebensstils geworden ist.

Hinweis: Den Beitrag können Sie bis mindestens fünf Monate lang als Audio-on-demand abrufen.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Umwelt und Verbraucher

HandygesprächeKostenfalle Auslandsgespräche

Ein Journalist hält ein Smartphone hoch.

Seit die EU-Kommission strenge Vorgaben für Mobilfunkanbieter macht, sind Handygespräche aus dem Urlaub erschwinglich geworden. Mit einer Einschränkung: Der Ferienort sollte nicht in Deutschland liegen, wenn der Gesprächspartner im EU-Ausland wohnt. In diesem Fall können Minutenpreise von 1,49 Euro oder mehr berechnet werden.

Gartenmesse in KölnUnzertifizierte Möbel aus Tropenholz ein "großes Problem"

AbfallentsorgungKampf um die gelbe Tonne entschieden

Jedes Jahr fallen in Deutschland mehr als zwei Millionen Tonnen Verpackungsmüll an. Damit die zahlreichen leeren Joghurtbecher, Katzenfutterdosen und Milchtüten entsorgt werden, zahlen Hersteller und Händler Lizenzgebühren an die Entsorgungsunternehmen. Über die Höhe der Summe gab es lange Streit - jetzt ist eine Partei eingeknickt.