Wissenschaft im Brennpunkt / Archiv /

 

Der Plan vom Meer

Warum es auf der Ostsee eng wird

Von Tomma Schröder

Urlauberstrände sind nur eine Nutzung der Ostsee.
Urlauberstrände sind nur eine Nutzung der Ostsee. (Deutschlandradio - Daniela Kurz)

Wild und frei, weit und unberührt ist das Meer. In unserer Vorstellung. Tatsächlich werden für Nord- und Ostsee bereits seit einigen Jahren Raumordnungspläne erarbeitet.  Denn der Mensch begnügt sich nicht mehr mit der Rolle des genießenden Strandspaziergängers, des erfahrenen Seefahrers, des geduldigen Fischers.

Er will Energie und Rohstoffe, er will schnellen Transport und massenhaft Nahrung, er will Erholung und Wellness -  und für das Gewissen gerne auch noch eine intakte Natur. All diese Interessen und Ansprüche aufeinander abzustimmen und gegeneinander abzuwägen ist eine echte Herausforderung für Raumordnungsplaner und Wissenschaftler.

"Manuskript zur Sendung:"

Der Plan vom Meer

"Weiterführende Links:"

Seiten des Deutschlandradios:

     &nbspSieg für die Seetaucher oder Niederlage für die Erneuerbaren
     &nbsp(Umwelt und Verbraucher vom 03.03.11)

     &nbspWeißt Du, wie viel Fischlein ziehen
     &nbsp(Wissenschaft im Brennpunkt vom 02.04.10)

     &nbspDie Zukunft der Küsten
     &nbsp(Forschung aktuell vom 05.03.10)

     &nbspSchwerpunkt Globalisierung: Schutz globaler Umweltgüter
     &nbsp(Umwelt und Verbraucher vom 25.04.08)

     &nbspEl Dorado und Glücksritter
     &nbsp(Wissenschaft im Brennpunkt vom 23.03.08)

Links ins Netz:

     &nbspIOW: Arbeitsgruppe Küsten- und Meeresmanagement

     &nbspWWF: Nutzungsdichte auf der Ostsee (PDF-Datei)

     &nbspEU zur Meeresraumordnung

     &nbspUnesco zur Meeresraumplanung

     &nbspEU-Projekt BaltSeaPlan

     &nbspBSH: Raumplan Ostsee (PDF-Datei)

     &nbspBSH: Raumplan Nordsee (PDF-Datei)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Wissenschaft im Brennpunkt

Computer Die Menschenversteher

Ein Teilnehmer des 30. Chaos Communication Congress (30C3) des Chaos Computer Clubs (CCC) sitzt in Hamburg mit seinem Laptop in einem Becken mit weichem Verpackungsmaterial.

Unsere Stimme verrät eine ganze Menge über uns: Alter, Geschlecht, Herkunft, Charakter, Stimmungslage. All das hören unsere Gesprächspartner ganz beiläufig aus ihr heraus, nicht aber Maschinen: Die taten sich bislang schwer mit dieser Kunst des Lauschens. Doch Wissenschaftler arbeiten daran auf Hochtouren.

Kampfroboter1 oder 0, Leben oder Tod

Ein Hacker vor seinen Computern

Der nächste Krieg wird digital. Das scheint common sense zu sein. Doch was ist Krieg und was ist Terrorismus? Was ist ein Hackerangriff und was Cyberwar? Und können autonome Kampfroboter vor ein Gericht gestellt werden, wenn sie Kriegsverbrechen begangen haben?

RobotikDer kluge Roboter gibt nach

Zwei robotische Oktopusarme 

In Fabrikhallen bahnt sich eine Revolution an: Industrieroboter verlassen allmählich ihre Käfige und sollen Hand in Hand mit Menschen arbeiten. Damit es dabei nicht zu Unfällen kommt, ist ein neuer Typus intelligenter Maschinen gefragt.